Schönebeck l Die neue Bürgerinitiative „Schönebeck ohne Geruchsbelästigung“ kommt am Mittwochnachmittag erstmal zu einem Gründungstreffen in Frohse zusammen. Nach Angaben der Initiatoren soll mit der Initiative den Ursachen für auffällige Gerüche im Umfeld der Chemieanlage der Schirm GmbH an der Geschwister Scholl-Straße auf den Grund gegangen werden. Treffpunkt für alle Interessierten ist am Mittwoch um 17 Uhr auf dem Grundstück der Familie Geistlinger an der Geschwister-Scholl-Straße 130 a direkt neben dem Chemiewerk.

Bei der Gelegenheit möchten die Initiatoren die interessierten Bürger auf den neuesten Stand ihrer Recherchen zur Industrieanlage bringen. Zudem sollen die Initiative und ihre Ziele vorgestellt und mit den Bürgern diskutiert werden. Wird die Bürgerinitiative gegründet, sollen auch ihre Sprecher bestimmt werden. Die Initiatoren weisen in einer Mitteilung darauf hin, dass die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung unverbindlich ist und keine Verpflichtungen mit sich bringt. Interessenten werden zudem gebeten, Alltagsmasken mitzubringen und sich an die üblichen Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

Die Initiatoren der neuen Bürgerinitiative wollen Transparenz über die auf dem Betriebsgelände gelagerten und hergestellten Chemikalien einfordern, da sie sich Sorgen um Umweltbelastungen machen. Nachdem es drei Jahre relativ ruhig um das Schirm Werk war, häufen sich seit diesem Sommer wieder öffentliche Beschwerden über vermeintliche Gerüche sowie nächtlichen Lärm in der Nachbarschaft. Nach dem wieder aufgenommenen Geruchsprotokoll hatte es zuletzt zwei bis drei Mal im Monat gestunken. In der vergangenen Woche hatte die Schirm AG ein Treffen mit den Anwohnern ohne Angaben von Gründen platzen lassen.

Gründung Bürgerinitiative „Schönebeck ohne Geruchsbelästigung“: Mittwoch, 17 Uhr. Familie Geistlinger, Geschwister-Scholl-Straße 130.