Eggersdorf l Ihr 25jähriges Bestehen feierte die Eggersdorfer Gaststätte „Zum Pferdestall“ einen Tag vor Heiligabend. Die Zahl der erschienenen Gratulanten wollte bis in die Mittagstunden nicht abreißen. Vertreter der Gemeindeverwaltung, Abordnungen von Vereinen und Institutionen, Mitarbeiter von Zulieferbetrieben, Nachbarn, Verwandte und natürlich auch treue Gäste ließen es sich nicht nehmen, den Dübeckes Glückwünsche und Präsente zum Jubiläum zu überbringen.

Viele Blumen zum Jubiläum

Der Gastraum der beliebten Gaststätte hatte sich in kurzer Zeit zu einem „Blumenladen“ verwandelt. Damit noch nicht genug! Der ortsansässige Frauenchor und die Kleinmühlinger Schalmeienkapelle ließen es sich nicht nehmen, ihre Glückwünsche, dem Anlass entsprechend, mit extra komponierten Gesangsdarbietungen und Musikstücken zu überbringen.

Für die meisten der Gratulanten wurden Erinnerungen geweckt, denn die Entwicklung zu einem Gaststättenbetrieb hatten viele im Dorf selbst miterlebt.

Bilder

Mit einem Kioskbetrieb begann 1990 alles. Mutter Margit Dübecke richtete sich nach der Wende mit Unterstützung ihres Mannes Ernst einen kleinen Laden in der angrenzenden Garage zu ihrem Stallgebäude ein. Auf ihrem danebenliegenden Ackergrundstück wurde noch eine kleine Gartenlaube aufgebaut, die der ganz durstigen Kundschaft ein ruhiges Plätzchen zum Verweilen bot. Eine Toilette gab es aber nicht. Die trinkfreudigen Kunden gingen dann immer auf den daneben liegenden Hof der Dübeckes und suchten den Pferdestall auf. Das einzige Pferd der Dübeckes, Lotte, hatte auch nichts dagegen.

Kiosk immer beliebter

Der Getränkekiosk in der Eggersdorfer Bahnhofstraße fand Zuspruch bei den Anwohnern, denn man konnte dort nicht nur Getränke, sondern auch frische Brötchen kaufen und viele Dinge, die der tägliche Haushalt so benötigt. Weil alles so gut lief, planten die Dübeckes den Bau einer kleinen Gaststätte. Mit viel Optimismus und Arbeitseifer und natürlich mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Kinder Erika, Günter und Beate gingen sie das Vorhaben an und konnten 1993 einen Gaststättenbetrieb im Dorf eröffnen, der den Namen „Zum Pferdestall“ trägt, zugegeben ein nichtalltäglicher Name für ein Lokal, aber die Gründe für die Namensgebung waren ja wie bereits geschildert wirklich zutreffend.

Die Plätze in dem kleinen Restaurant reichten bald nicht mehr aus. Das war auch der Grund dafür, dass 1996 mit dem Anbau eines Raumes eine Erweiterung erfolgte. Jetzt eignete sich der „Pferdestall“ auch gut für Familien-, Betriebsfeiern oder sonstiger Veranstaltungen.

Der „Pferdestall“ entwickelte sich nun zunehmend zu einem Gaststättenbetrieb, der über die Gemeindegrenzen hinaus weithin bekannt ist und sich einen guten Namen gemacht hat. Ein vielseitiges, reichhaltiges und schmackhaftes Speiseangebot sprechen dafür.

Für größere Feste im Dorf fehlte nicht nur ein geeigneter Saal, sondern auch ein Festplatz. Und wieder hatten die Dübeckes eine glorreiche Idee. Das hinter ihrer Gaststätte liegende Ackerstück gestalteten sie zu einem Festplatz um, der 1997 zum Heimatfest eingeweiht wurde. Die Anschaffung eines Bierzeltes mit dem dazugehörigen Bierausschank war die nächste Investition, die getätigt wurde. Mit ihrem großen Festzelt und dem dazugehörigen Bierwagen findet man Sohn Günter oft auf größeren Volksfesten in der näheren Umgebung. Natürlich hat er dabei seine Helfer. Nicht nur Bekannte und Freunde stehen ihm hier zur Seite, auch Ehefrau Ellen und Tochter Anne sowie Schwager Bodo und Schwiegersohn Christof sind mit eingebunden. Auf den Veranstaltungsplakaten ist dann immer zu lesen: „Das Team vom Pferdestall hat die Versorgung übernommen.“

Am 26. September 2003 wurde die Vereinsgaststätte des Sport- und Freizeitzentrums eröffnet. Sie wird von Erika Dübecke bewirtschaftet. Gemeinsam mit ihrer Schwester Beate, die jetzt im „Pferdestall“ das Sagen hat, versorgen nun die beiden Wirtinnen ihre Gäste mit täglichen Mittagstisch bis zum Mega-Event, wie große Feiern im Sport- und Freizeitzentrum, dem traditionellen Oktoberfest, Schulfesten und sonstigen Großveranstaltungen.

Der Getränkekiosk von Mutter Margit wird noch zusätzlich bewirtschaftet. Ein kleiner, länglicher Raum auf dem Hof. dient der Stammkundschaft zum Verweilen. Bei den Eggersdorfern liebevoll „Schlauch“ genannt. In den Sommermonaten wird ein Platz am großen Stammtisch auf dem ländlichen Hof der Dübeckes bevorzugt.

Das Lokal wurde zusätzlich für die warme Jahreszeit noch mit einem Biergarten erweitert, in dem 30 Gäste ihren Platz mitten im Grünen finden. Auf einem dahinter liegenden Spielplatz können sich die Kinder der Gäste tummeln.

Die beiden Wirtinnen Beate und Erika Dübecke bedankte sich bei allen Gratulanten mit den Worten: „Es ist schön mitzuerleben wie die Dorfgemeinschaft miteinander zusammen steht und das Team der Gaststätte ‚Zum Pferdestall‘ wünscht sich weiterhin so einen Zusammenhalt im Dorf.“