Eggersdorf | Die zwei Speiseräume im Obergeschoss der Eggersdorfer Kita „Zwergenland“ sind aufgrund des nicht ausreichend erfüllten Brandschutzes für die Kinder vorerst gesperrt. „Die Gruppenräume bleiben davon unberührt, da ein zweiter Rettungsweg vorhanden ist. Auch das Büro der Leiterin und die sich in diesem Bereich befindende Toilette ist von der Anordnung nicht betroffen“, erklärt Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich (SPD). Zudem erklärt Nimmich, dass die Betreuung der Kinder weiterhin gesichert ist. Jedoch gibt es Auswirkungen auf die Esseneinahme. Diese wird nämlich ab sofort in einem Gruppenraum stattfinden, so Nimmich.

Wie es nun mit den zwei Räumen weitergeht, ist bislang unklar. Laut dem Bürgermeister wird erst über die Weiternutzung der Räumlichkeiten entschieden, wenn „abschließende Ergebnisse vorliegen“.

Kinderbetreuung gesichert

Darüber, ob und wann Änderungen beim Brandschutz beziehungsweise bei den Rettungswegen umgesetzt werden, konnte Bernd Nimmich noch keine Auskunft geben. Er teilt jedoch mit: „Die jetzt noch zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten sind für eine ordnungsgemäße Kinderbetreuung ausreichend und ändern nichts an der vorhandenen Betriebserlaubnis.“

Rosemarie Ziem, Ortsbürgermeisterin in Eggersdorf, versteht nicht, wie es überhaupt so weit kommen konnte. Sebastian Herrgesell aus dem Elternkuratorium, der als Brandschutzingenieur tätig ist, habe frühzeitig Bedenken zum Brandschutz geäußert, sagt Ziem. „Da hätte mehr Zusammenarbeit gut getan“, so die Ortsbürgermeisterin.