Schönebeck l Ob feinster Zwirn eines internationalen Modehauses oder einfache Jogginghose vom Discounter – Kleidung gibt es in Hülle und Fülle, für jeden Anlass und für jeden Geldbeutel.

Aber irgendwann ist selbst vom teuersten Stofffetzen die Halbwertszeit abgelaufen – oder der eigene Körper braucht plötzlich mehr oder weniger Platz. Oft landen die Klamotten dann im Müll – oder eben in der Kleiderkammer vom Schönebecker Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Manchmal können sich Silke Borutzki, Angelika Biermann, Manuela Kartschewski und Dagmar Tessarzyk vom Team der Kleiderkammer vor Nachschub gar nicht retten. Täglich haben die ehrenamtlichen Damen zu tun und sortieren die Kleidungsstücke, die entweder persönlich oder in einem der vielen Spendencontainer im Stadtgebiet abgegeben werden. Nur Sachen, die auch noch in einem guten Zustand sind, gehen wieder in den Verkauf der Kleiderkammer.

Brautkleider gefragt

Etwas war in diesem Jahr schon besonders gefragt, erinnert sich Team-Leiterin Angelika Biermann: Brautkleider. Drei an der Zahl gab es schon und immer seien sie sofort weg gewesen. „Die kommen und gehen sofort“, sagt sie schmunzelnd. Aber das sei mit vielen Sachen so. Sie würden noch nicht einmal auf dem Bügel hängen und seien schon weg.

In der Kleiderkammer ist allerdings nicht nur Bekleidung zu finden. Das Repertoire reicht vom Geschirr über Bücher bis zum Schulranzen und dem passenden Turnbeutel dazu. Von 0 bis 99 Jahren ist für jeden etwas dabei, wie es Angelika Biermann formuliert. Sie ist bereits seit fünf Jahren bei der Kleiderkammer aktiv, insgesamt bilden sie und die drei anderen Damen den „harten“ Kern.

In dieser Woche wartet die Kleiderkammer allerdings mit einer besonderen Aktion auf – die Sommersachen müssen raus, wie Martina Ede vom Vorstand des Ortsvereins erklärt. Denn der Herbst naht mit großen Schritten und es sind immer noch genug Bikinis und kurzen Hosen da.

Deswegen gibt es solche Bekleidungsstücke noch am Donnerstag, 20. September, von 9 bis 12 Uhr zum Preis von 50 Cent.

Bereits am Dienstag fand die Aktion statt und viele Kunden kamen in die Kleiderkammer. Die Damen freuen sich daher am Donnerstag über viele Kunden, die zugreifen. Denn es gibt auch schon einen Plan, was mit dem Geld gemacht werden soll – neue Regale zum Lagern soll es geben.

Die DRK-Kleiderkammer an der Geschwister-Scholl-Straße 35 hat dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 12 Uhr offen.