Pömmelte-Zackmünde l Beim Schülerkonzert der Schönebecker Lerchenfeldschule sitzen Sie in der ersten Reihe. So jedenfalls werden sich am Mittwoch Vize-Landesarchäologe Alfred Reichenberger, Staatssekretär Gunnar Schellenberger, Oberbürgermeister Bert Knoblauch, Bürgermeister Torsten Reinharz und Fliegerclubvorstand Henning Schulte gefühlt haben. Sie saßen quasi auf musikalischer Pole-Position, als die Fünft- bis Zehntklässler im Ringheiligtum losrockten.

Die pop-musikalische Seite der Lerchenfeldschule begründet sich auf ein Ganztagesschulprojekt, das gut angenommen wird. Musiklehrer Jan Ott, der links schreibt, aber rechts Gitarre spielt, betreut den Nachwuchs.

Bassgitarre wirkt riesig

Wenn es bei den Auftritten im Ringheiligtum mal ein bisschen „klapperte“, wie der Musikus Taktverschiebungen nennt, verzog der Lehrer nicht etwas das Gesicht, sondern motivierte seine Schützlinge. Viele von ihnen hatten sich gerade mal erst vor ein paar Monaten auf das Thema eingelassen. So war ein Mädchen noch so klein, dass ihre Bassgitarre wie ein mächtiger Kontrabass wirkte.

Bilder

Der Auftritt im Ringheiligtum vor interessiertem Publikum - auch die archäologischen Ausgräber der prähistorischen Siedlung hatten eine Stunde frei bekommen - wird motivierend gewesen sein.

Erstaunliche Akustik

Wobei ein gerüttelt Maß Vorbereitung dafür nötig war. So berichtete Thomas Bombach von ziemlich nerviger Antragsvielfalt. Unterstützt wurde der Nachmittag vom Salzlandmuseum.

Der hölzerne Rund der Ringheilig-Palisaden erzeugt eine gute Akustik. „Wir haben das vorher beim Soundcheck ausprobiert“, erzählte der Lehrer. „Erstaunlich, wie gut man hier über größere Distanzen noch gut hören kann.“