Eickendorf/Kleinmühlingen l Etwa 500 farbenfrohe Steine zieren die Karl-Marx-Straße in Eickendorf, 80 Steine die Mauer zur Kita Mühlenspatzen Kleinmühlingen. Die Idee dahinter: Bei den Kontaktbeschränkungen nicht vergessen, dass alle zusammenhalten.

Ideengeberin für die Aktion „Stein für Stein zu Zusammensein“ in Eickendorf ist Melanie Herkt, ihr Sohn Paul (5) geht in die Schmetterlingsgruppe des örtlichen Kindergartens. Sie hat die Idee im Mansfelder Land aufgeschnappt und sie mit zu sich nach Hause gebracht. Dort wurde sie dann umgesetzt. Dass sie so gut angenommen wird, damit hat keiner gerechnet. Nicht ganz unschuldig daran ist das Online-Engagement von Sara Sauerzweig.

Whatsapp bringt die Aktion ins Wohnzimmer

Sara Sauerzweig hat die Idee ausgeweitet. Sie dreht kurze Videos mit zwei Hasenpuppen namens Theo und Tinchen bei den bunten Kunstwerken und erzählt so aufmunternde Geschichten. Diese schickt sie in eine Whatsapp-Gruppe der Kita-Eltern und lädt sie bei Facebook hoch. So gelangen die tierischen Filmchen dann zu den Kindern nach Hause. „Das mache ich vor allem für das Zusammenhaltsgefühl. Die Kinder lieben die Videos, so können sie sehen, was ihre Freunde gemalt haben. Auch sonst kommt viel positives Feedback aus dem Ort“, erzählt die dreifache Mutter.

Bilder

Für sie war die Aktion auch eine Entlastung, denn ihre drei Kinder haben so eine Beschäftigung gefunden, für die sie viel Zeit aufbringen. „Meine Tochter spricht den Theo in den Videos, und auch sonst gehen wir fast jeden Tag zu der Steinkette und legen neue Steine ab,“ so die Eickendorferin.

Doch nicht nur die Kinder haben Spaß an der Aktion – auch der Karnevalsverein und die Feuerwehr haben schon bemalte Steine abgelegt. „Das machen eben nicht nur die Kinder gerne, die Erwachsenen haben ebenso Spaß daran“, erklärt Sara Sauerzweig. Auch der Ortsbürgermeister Marco Schmoldt ist von der Aktion angetan, teilt die Videos auf seiner Facebookseite. „Ich bin von der Steinschlangenaktion mit Tinchen und Theo begeistert. Ich bin stolz auf solche kreativen Ideen, aber auch auf die tolle Resonanz aus Eickendorf und dem gesamten Bördeland“, sagt der Ortsbürgermeister.

Spruchsteine in Kleinmühlingen

Doch es gibt nicht nur Regenbogensteine und lustige Tierchen zu bewundern: In Kleinmühlingen sind besonders Spruchsteine beliebt. „Wir haben ganz viele Steine mit Oster- und Gesundheitswünschen bekommen“, erzählt die Kindergärtnerin Dorette Lorenz von der Mühlenspatzen-Kita. Genau 80 Steine liegen dort mittlerweile auf der Mauer. „Zufällig passt das auch genau zu unserem Jubiläum letzten Monat, da sind wir 80 Jahre alt geworden“, fügt sie hinzu. Die Idee hat die Kita aus Eickendorf übernommen. „Eine Kollegin hat es dort gesehen, und so haben wir es angepasst und bei uns auf der Mauer gestartet“, erklärt die Erzieherin. Für die Mühlenspatzen-Kita besonders wichtig: das Nebeneinander, der symbolische Kontakt und der Ausblick für danach. Denn die Kinder sollen, sobald die Kindergärten wieder öffnen, ihre Steine auf der Mauer suchen und in der Runde etwas dazu erzählen. „So wird aus dieser gemeinschaftlichen Aktion in der Krisenzeit auch ein Ausblick auf die Gemeinschaft danach, wenn alle wieder zusammen sein können“, so die Dorette Lorenz.

Die Aktion ist schon in der ganzen Gemeinde bekannt. „Das ist eine wirklich tolle, kreative Idee. Ich bin froh, dass sie so viel Zulauf hat. Das zeigt, wie sehr wir in dieser schwierigen Situation zusammenrücken“, so Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich.