Calbe l Da die Saalestadt Calbe nicht als Kulturhochburg bekannt sei, ist die Grundschule angeschrieben worden, ob die Bildungseinrichtung nicht Lust hätte, an einem Fernsehauftritt mitzuwirken. Die ARD plane eine Projekt unter dem Titel „Musik bewegt“, sagt Musiklehrerin Sabine Gahr.

Inhaltlich soll es dabei um Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ gehen. In der Sendung soll der Prozess der Entstehung der Komposition des bekannten Werkes nachgezeichnet werden. Die Medienpädagogin Katharina Höhe will dazu ein Tanztheaterstück entwickeln und die Kinder entsprechend tanzen lassen.

25 Schüler der Lessing-Grundschule dürfen in dem Stück mitwirken. In den vergangenen Wochen beschäftigte sich die Grundschule für die Produktion deshalb verstärkt mit dem Tanzen. Zum Ende der vergangenen Woche wählte eine vielköpfige Jury dann die besten Schüler aus. Nacheinander mussten die rund 240 Schüler vor der Jury antreten und ihre Tanzkünste zeigen. Die Mädchen und Jungen tanzten einstudierte Tänze vor. Mit Nummern versehen, gelang den Jurymitgliedern die Zuordnung. Neben drei Schülern aus den nicht mehr teilnehmenden vierten Klassen begutachteten die Tanzauftritte zwei Line-Dancer aus Calbe, die sich extra einen Tag Urlaub genommen hatten. Außerdem saßen in der Jury neben einer Horterzieherin auch zwei Musiklehrerinnen sowie eine Sozialpädagogin. Wenn die Tanzvorführungen auch schnell über die Bühne gingen, brauchte die Jury doch einige Zeit, um die Auswahl abschließend zu treffen. Das Projekt selbst soll vom 15. bis 19. August durchgeführt werden. Die fertige Choreografie wird im Rahmen einer Übertragung am 30. September im Burger Gymnasium aufgeführt, sagte Sabine Gahr. Gespannt sei sie auf das Ergebnis des Projektes, verriet sie.