Schule

Letzter Schultag für Frau Steenbock von der Grundschule Welsleben

Sie ist die, die immer lacht, sagt ihre Klasse. Jetzt hatte die Pädagogin Silvia Steenbock nach 41 Dienstjahren ihren letzten Schultag – und wurde mit einer Feier verabschiedet.

Von Jan Dahms 21.07.2021, 16:53
Die Schüler der Welsleber Grundschule verabschieden ihre Lehrerin Silvia Steenbock in den Ruhestand.
Die Schüler der Welsleber Grundschule verabschieden ihre Lehrerin Silvia Steenbock in den Ruhestand. Foto: Jan Dahms

Eickendorf - Der letzte Schultag vor den langen Sommerferien ist vor allem für Kinder aufregend. Sie bekommen ihre Zeugnisse in die Hand, die von ihnen mal mehr und mal weniger gerne entgegengenommen werden. Danach stehen sechs lange Wochen freie Zeit an. Die meisten Schüler werden nach den Ferien wieder an ihre Schule zurückkehren. Für eine beliebte Lehrerin der Grundschule Welsleben ist gestern aber tatsächlich der allerletzte Schultag gewesen. Nach 41 Dienstjahren verabschiedete sich Silvia Steenbock in den Ruhestand – und das wurde mit ihr gebührend gefeiert.

Überraschung gelungen

Noch bevor gegen Mittag die Zeugnisse an die Schüler verteilt wurden, gab es morgens eine kleine Überraschungsfeier zum Abschied der Lehrerin. Alle Kinder versammelten sich dazu auf dem Pausenhof der Grundschule Eickendorf, an der die Schule aus Welsleben in letzter Zeit untergebracht ist. Der sichtlich überraschten Silvia Steenbock wurde im Konfetti-Regen Blumen und Briefe überreicht. In ihren Abschiedsworten wünschte sie den Schülern unter anderem viel Erfolg für die Zukunft und versprach, bald wieder zu Besuch zu kommen, bevor sie mit einer geschmückten Schubkarre nach einer Ehrenrunde auf dem Hof Richtung Schultor geschoben wurde. Silvia Steenbock ist überwältigt. „Ich wusste nichts von der Überraschung.“ Das sei erstaunlich, denn die Kinder würden sowas gerne schon vorher verraten, meint die Welsleberin. Die langjährige Pädagogin ist glücklich. „Das war ein Abschied, wie ich mir das gewünscht habe, denn zum Ende wollte ich vor allem noch einmal zu allen Schülern sprechen“, erklärt die 63-jährige.

Silvia Steenbock dreht auf einer geschmückten Schubkarre eine Ehrenrunde über den Schulhof. Trotz Ruhestands möchte sie die Welsleber Grundschule bald wieder besuchen.
Silvia Steenbock dreht auf einer geschmückten Schubkarre eine Ehrenrunde über den Schulhof. Trotz Ruhestands möchte sie die Welsleber Grundschule bald wieder besuchen.
Foto: Jan Dahms

Lange Karriere

Silvia Steenbock blickt zurück auf 41 Dienstjahre, die sie an verschiedenen Schulen in der Region verbracht hat. Nach dem Studium in Magdeburg war ihre erste Station als Lehrerin in der Schönebecker Dr.-Salvador-Allende-Schule. 1992 wechselte sie zur Sekundarschule nach Biere, die später mit der weiterführenden Schule aus Welsleben zusammengelegt wurde. Seit 15 Jahren hat sie zuletzt an der Grundschule in Welsleben unterrichtet. Es sei schon mal vorgekommen, dass ich Kinder von Eltern unterrichtet habe, die früher ihre Schüler waren, erzählt sie schmunzelnd.

Bei den Schülern beliebt

Jetzt sei aber der richtige Zeitpunkt gewesen, um aufzuhören, betont sie. Die Lehrerin für Deutsch, Sachkunde und Ethik war bis gestern auch Klassenleiterin der 4. Klasse, deren Schüler nach den Sommerferien in die weiterführenden Schulen wechseln. Wie beliebt Silvia Steenbock bei den Kindern ist, sieht man auch an ihrem letzten Schultag nach der Abschiedsfeier. Auf dem Weg durch die Schulflure kommt es immer wieder zu spontanen Abschiedsgesten, viele Kinder verabschieden sich noch einmal von ihr. Für ihre jetzige Klasse sei sie die Lehrerin, die immer lache, sagt Steenbock. Solche Komplimente von den Kindern freut sie besonders.

„Erstmal zur Ruhe kommen“

„Ich war immer sehr gerne Lehrerin“, resümiert sie nach 41 Dienstjahren. Am meisten Spaß hatte sie in dieser Zeit bei der Arbeit mit den Schülern. „Die Kinder sind dankbar aber auch kritisch“, erzählt Steenbock. Ihr Motto war es, immer gerecht zu den Kindern zu sein, sagt die Pädagogin. Dass es jetzt für sie tatsächlich in den Ruhestand geht, habe sie noch nicht so ganz begriffen, gibt Steenbock zu. „Das wird wohl noch einige Tage dauern.“ Ihr Plan für die nächsten Wochen: „Erstmal zur Ruhe kommen und die letzten Tage sacken lassen.“ Deshalb fährt sie erstmal in den verdienten Urlaub. „Es geht an den Bodensee“, verrät sie.

Im Ruhestand: Reisen und Sport

Der Ruhestand wird für Silvia Steenbock nach dieser kleinen Pause aber alles andere als ruhig sein. Die 63-jährige will sich nämlich ihren Hobbys widmen. Sie möchte sportlich aktiv bleiben, also so oft es geht Fahrrad fahren und schwimmen gehen und zusätzlich viel verreisen. Die Schulleitern der Welsleber Grundschule, Martina Volkland, rechnet aber fest damit, dass sie die Schule bald wieder besuchen wird. Dann aber nicht mehr in Eickendorf, sondern im frisch sanierten Schulgebäude in Welsleben. Dort soll mit Beginn des neuen Schuljahres der Unterricht starten. „Die Umzugskartons habe ich noch gepackt, umziehen muss ich selbst nicht mehr“, sagt Silvia Steenbock mit einem Lächeln.