Schönebeck l Das Erfolgsmodell ist überarbeitet. Die neue App der Stadt wurde Donnerstag vorgestellt und ist ab sofort (vorerst nur bei Google Play) verfügbar. „Die Vorgänger-Apps wurden von den Schönebeckern 10.000-mal heruntergeladen“, so der Geschäftsführer der betreuenden Firma EHS-Verlag, Raik Wilke.

Besitzer von Apple-Endgeräten müssen auf die neue App noch warten. Derzeit fehlt dem Unternehmen noch die Freigabe für die neue Version aus den USA. „Ich denke, dass wird nicht mehr lange dauern. Danach steht die neue App auch im App-Store zur Verfügung“, so der Geschäftsführer gestern bei einer Pressekonferenz.

App refinanziert sich

Die App ist im doppelten Sinne kostenfrei: Weder die Stadt muss etwas für die Entwicklung und den Betrieb bezahlen, noch der Nutzer beim Herunterladen. Wie Raik Wilke gestern berichtete, refinanziert sich die App über professionelle Unternehmens-Einträge. Den Nutzern stehen in Zukunft veränderte und modernere Features zur Verfügung.

Die Wichtigste sehen die Nutzer schon bei der ersten Darstellung. Das sonst übliche „Kachelsystem“ der einzelnen Unterordner ist verschwunden. Die App präsentiert sich mit einigen Menüpunkten in der oberen Querleiste (Start, Deals, News, Events und Suche) und unter einem Foto mit weiteren Buttons (Schönebeck erleben, Service, Branchenführer, Sag‘s uns einfach und anderes). Nach Aussagen des EHS-Geschäftsführers wurde die App dem Standard der heutigen Benutzung angepasst.

Auch beim Inhalt versprechen sich Anbieter und Stadt einen Mehrwert. So ist es in Zukunft möglich, dem Nutzer sogenannte Push-Mail zuzuschicken. Damit können ohne Zeitverzug Nachrichten über die App gesendet werden. Anwendungen sieht die Stadt in der Vielzahl: So kann unter anderem auf Veranstaltungen hingewiesen werden, auf Restkarten, die es noch zu kaufen gibt, oder andere Dinge. Auch in Katastrophenfällen (Straßensperrungen, Rauchentwicklungen bei Bränden, Hochwasser) ist so die unmittelbare Erreichbarkeit der Bürger von einer auf die nächste Sekunde gegeben.

Presseamt füttert Schönebeck-App

„Gefüttert“ wird die App vom städtischen Amt für Presse und Präsentation. Die Mitarbeiter müssen die Informationen nicht gesondert aufarbeiten, sondern ziehen sich die gleichen oder ähnliche wie für die Homepage der Stadt.

Auch für Touristen ist die App von Vorteil. Über die Applikation können sich Fotos und Filme der Stadt angesehen werden, und es gibt einen Hotel- und Restaurantführer. Nur freies WLAN – das gibt nicht überall in der Stadt.