Ranies l Die Ortschaftsräte von Ranies haben bei ihrer jüngsten Sitzung am Dienstag kritisiert, dass sie nicht vorab über das Förderprogramm Kommunaler Investitionsimpuls (KIP) des Landes informiert wurden. Somit sei ihnen nicht mögliche gewesen, eigene Vorschläge für förderungswürdige Projekte zu machen. Sie könnten ausschließlich die Verwendung der Gelder zur Kenntnis nehmen. Im Ergebnis werde Ranies nun nicht von Fördergeldern profitieren können, wie die Ortschaftsräte kritisierten.

Über den Kommunalen Investitionsimpuls fließen in den kommenden drei Jahren knapp 500.000 Euro nach Schönebeck. So wurden für 2019 auf Antrag der CDU allein 75.000 Euro für neue Damen-Umkleidekabinen für den Schönebecker Sportverein Union eingeplant. Die übrigen Förderungen gehen auf Vorschläge der Verwaltung zurück. Ebenfalls für 2019 sind für Spielgeräte in Plötzky 15.000 Euro vorgesehen. Nach Pret-zien fließen 7000 Euro für Spielgeräte. Ranies hingegen geht komplett leer aus.

Die Ranieser Ortschaftsräte monierten nun, dass für einen neuen Spielplatz in Ranies kein Geld vorgesehen sei, obwohl die alte Anlage bereits geschlossen werden musste. Auch der Planetenpfad am Deich müsste dringend gepflegt werden. Zwei der drei anwesenden Ortschaftsräte stimmten daher gegen die vorgesehene Verwendung der Fördergelder. Hinzu kam eine Enthaltung.

Auch in den kommenden beiden Jahren fließen Gelder über das Förderprogramm nach Schönebeck. 2020 sind 150.000 Euro für die Herstellung von Partnergräbern auf dem Westfriedhof vorgesehen. Mit weiteren 15.000 Euro soll eine Ballfanganlage für die Karl-Liebknecht-Grundschule finanziert werden. Für das Haushaltsjahr 2021 sind bereits 165.000 Euro für den Abfanggraben eingeplant.

Die Ortschaftsräte von Plötzky und Pretzien haben der Verteilung der Fördergelder zugestimmt. Entschieden wird am Donnerstag bei der Sitzung des Schönebecker Stadtrates. Beginn ist um 17 Uhr im Dr.-Tolberg-Saal im Kurpark Bad Salzelmen. Zu Beginn der Sitzung haben die Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.