Schönebeck l Heidi Heyde hat nicht nur einen „grünen Daumen“. Sie hat zwei, die ihr dabei helfen, aus ihrem Garten eine Oase zu machen. Stolz zeigt sie ihren neuesten Fund. Die Tayberry Medana. Eine Mischung aus Brombeere und Himbeere. In ihrem Garten gedeiht einfach alles, was sie pflanzt, erzählt sie etwas verlegen, zuckt die Schultern und ergänzt: „Ich weiß auch nicht, woran das liegt.

Mit ihrer Leidenschaft ist sie bei der 19. Schönebecker Pflanzen- und Gartenschau in bester Gesellschaft. Denn, so bringt Manfred Peters vom Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung es auf den Punkt: „Eigentlich sind alle, die hier herkommen Profis.“

Gesprenkelte Blüten

Eine der leidenschaftlichen Hobby-Gärtner ist Susanne Kalisch aus Schönebeck, die mit ihrer Tochter Luise (6) durch das duftende Blumenmeer schlendert. Sie zeigt auf eine Blume – von der sie sofort weiß, dass es eine Petunie ist – mit dunkellila gefärbten Blüten, die weiß gesprenkelt sind. „Die sieht aus wie ein Sternenhimmel“, sagt sie und ihre Tochter strahlt begeistert. Dass ihre sechs Kinder mit einem Garten aufwachsen, ist für sie sehr wichtig. „Die sollen wissen, dass der Apfel vom Baum kommt und nicht aus dem Supermarktregal.“

Bilder

Längst keine Selbstverständlichkeit mehr, beobachtet Veronika Schmidt, die in der Schönebecker Kleingartenanlage „Abendfrieden“ Fachberaterin ist. Als sie damals Kinder bekommen hat, habe der Kinderarzt der jungen Mutter dazu geraten, einen Kleingarten zu pachten. Das sei gut für die Gesundheit. Das nimmt sich Veronika Schmidt noch heute zu Herzen und schwärmt von frischen Kräutern, mit denen sie täglich kocht. „Der Garten ist quasi ein doppelter Ausgleich“, sagt sie. „Zum einen betätige ich mich körperlich, zum anderen tragen Produkte, die ich selbst anpflanze, zu einer gesunden Ernährung bei.“ So wachsen neben Gemüse auch verschiedene seltene Beeren in ihrem Garten, darunter die aus China stammende Goji-Beere.

Bunte Tomaten im Trend

Doch was ist neben seltenen Beeren noch so im Trend in den Gärten der Region? Kerstin Kuhlbrodt, Inhaberin einer Gartenbau-Firma in Calbe, macht da ihre Beobachtungen: „Vor allem bunte Tomaten und winterharte Stauden sind beliebt.“ Ähnliches beobachtet Simone Zuck von einem Schönebecker Pflanzenmarkt. Sie berichtet: „Vor allem immergrüne Pflanzen werden viel gekauft.“

Doch zurück zu Heidi Heyde und ihrer Beeren-Mischung. Sie glaubt, mittlerweile eine Erklärung dafür gefunden zu haben, warum selbst verkümmerte Pflanzen unter ihren Händen wieder aufblühen und verrät schmunzelnd: „Ich bin eine gebürtige Hummel.“