Aschersleben l Der Fall hatte für ziemliches Aufsehen gesorgt: Mitte Juli prallte eine Gruppe Jugendlicher in einem gestohlenen Auto auf der Flucht vor der Polizei gegen eine Hauswand in Aschersleben. Nun wurde bekannt, dass zwei der jungen Leute erneut an einem Autodiebstahl inklusive Verfolgungsjagd mit den Ordnungshütern beteiligt waren. Wie das Polizei im Salzlandkreis bestätigt, wurden zwei junge Mitfahrer der Crash-Fahrt ebenfalls als Verdächtige bei einem Taxi-Diebstahl in Aschersleben in der vergangenen Woche ermittelt wurden. „Zwei der Personen, die 15-Jährigen Ascherslebener, waren auch bei dem Unfall in Aschersleben im Fahrzeug“, teilte Polizeisprecher Marko Kopitz vom Revier Salzlandkreis auf Nachfrage der Volksstimme mit.

Nur wenige Tag nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus sind die beiden 15-jährigen Jugendlichen damit erneut straffällig geworfen. Nach Angaben der Polizei hatten sie in der vergangen Woche nachts gemeinsam mit einem 20-Jährigen zwei Kranken-Taxis in Aschersleben gestohlen. Mit Hilfe der GPS-Satelliten-Daten wurden sie im Raum Leipzig geortet. Beide Fahrzeuge konnten schließlich nach Verfolgungsjagden gestoppt werden. Dabei wurden nach Polizeiangaben mehrere Polizeifahrzeuge beschädigt und eine Beamtin leicht verletzt.

Polizeiauto gerammt

Die Fahrer der beiden gestohlenen Taxis waren der 20-Jährige sowie einer der 15-Jährigen aus Aschersleben. Der andere 15-Jährige war bei dem Älteren mitgefahren. Beide Fahrer standen nach Angaben der Polizei unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und wurden vorläufig festgenommen. Am Folgetag verkündet ein Richter am Amtsgericht Aschersleben einen Haftbefehl gegen sie, woraufhin beide in eine Jugendarrestanstalt gebracht wurden. Der Beifahrer wurde von der Polizei an die Eltern übergeben. Alle drei sind wegen verschiedener Vergehen polizeibekannt.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zu den möglichen Straftaten gehören laut Polizeisprecher Einbruchsdiebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Diebstahl von Kraftfahrzeugen, illegale Fahrzeugrennen und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Vor zwei Wochen wurde bereits ein Haftbefehl gegen den 17-jährigen Autodieb erlassen, der mit einem gestohlenen Fahrzeug gegen ein Haus in Aschersleben geprallt war und die beiden 15-Jährigen als Mitfahrer dabei hatte. Alle fünf jugendliche Fahrzeuginsassen wurden verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der 17-Jährige, gegen den wegen 40 Straftaten allein aus diesem Jahr ermittelt wird, sitzt bis auf weiteres in Untersuchungshaft in Raßnitz, die bis zu einem halben Jahr andauern kann.