Schönebeck l Sobald es stärker geregnet hat, steht das Wasser an der Einfahrt zum Einkaufszentrum Salzer Park an der Stadionstraße zentimeterhoch. Grund dafür: Ein Gulli scheint verstopft zu sein. Darauf verweist ein Volksstimme-Leser, hat oben stehendes Bild der Volksstimme zur Verfügung gestellt.

Gullis, die in der Verwaltung auch Niederschlagswassereinläufe genannt werden, sind, wie es diese Bezeichnung schon erahnen lässt, dazu gedacht, abfließendes Niederschlagswasser aufzunehmen und der Niederschlagswasser- oder Mischwasserkanalisation zuzuführen. Ohne diese Einläufe würde sich das anfallende Niederschlagswasser unkontrolliert seinen eigenen Weg suchen und für erhebliche Schäden an privaten Gebäuden oder öffentlicher Infrastruktur sorgen.

Grober Schmutz wird abgefangen

Verstopft würden Gullis hauptsächlich durch Laub, teilt Stadtsprecher Frank Nahrstedt auf Anfrage mit. „Aber auch anderer Unrat führt zu einer Verstopfung von Gullis. Der rechenartige Aufbau der Gullis fängt grobe Schmutzstoffe ab, was zu einer Minderung der Aufnahmefähigkeit führt. Eine achtlos weggeworfene Kunststofftüte kann so den gesamten Abfluss eines Gullis unterbinden. Herumliegendes Laub und Unrat werden bei Niederschlagsereignissen mobilisiert und zum Gulli gespült. Dort sammeln sich diese Grobstoffe und können mitunter den Abfluss komplett unterbinden“, erklärt der Sprecher. So oder ähnlich muss also auch der Gulli an der Einfahrt zum Salzer Park verstopft sein.

Doch was sollen Bürger machen, wenn ihnen verstopfte Gullis, wie der am Salzer Park auffallen? „Bei Störungen des Abflusses von Gullis steht die Rufbereitschaft der Veolia Wasser Deutschland GmbH zur Verfügung“, sagt Frank Nahrstedt.

Jährliche Reinigung in Schönebeck

In den städtischen Straßen Schönebecks ist dieses Unternehmen Kooperationspartner der Stadt, was die Abwasserentsorgung und somit auch die Reinigung der Gullis angeht. Gereinigt werden die Gullis in Schönebeck turnusmäßig einmal im Jahr und auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft.

„Der Gulli wird geöffnet, der Laubfang (Metallkorb unmittelbar unter dem Einlauf) wird geleert, der Gulli gereinigt und auf eventuelle Schäden untersucht. Beim Schließen des Gullideckels wird dessen Sitz geprüft und eventuell ausgetauscht“, erklärt der Stadtsprecher das Vorgehen bei der Reinigung. Das Niederschlagswasser der städtischen Straßen wird über circa 5000 Gullis entsorgt. Die Gullis von Landes- und Kreisstraßen werden durch den Kreiswirtschaftsbetrieb bzw. den Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement durchgeführt.

Kontrollschächte ohne Wasseraufnahme

Im Gegensatz zu den Gullis nehmen die runden Kanaldeckel, die sich für gewöhnlich in der Mitte von Straßen befinden kein Regenwasser auf. Sie dienen vielmehr als Kontrollschächte der in den Straßen befindlichen Kanalisation. „Diese Kontrollschächte haben die Funktion, die Inspizierung und Wartung der Kanalisationen sicherzustellen. Verstopfungen der Kanalisationen werden über diese Kontrollschächte festgestellt“, erklärt Nahrstedt.

Verstopfungen, die eben nicht nur durch Laub, sondern oft auch durch Müll hervorgerufen werden. Entsprechend gilt: Je sauberer die Straßen von Schönebeck sind, umso weniger Rückstauungen treten in der Stadt auf.