Schönebeck l Neue Blasen auf der Schönebecker Elbauenbrücke. Wie Markus Morawietz, Fachgruppenleiter für Brücken- und Ingenieurbau bei der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, auf Anfrage der Volksstimme informierte, trat auf dem Brückenbauwerk das gleiche Problem wie 2018 auf: In bestimmten Abschnitten bildeten sich im Straßenbelag eine Art Wulste, die sich wie kleine und große „Pickel“ über die Brücke ziehen.

„Wir kennen das Problem und haben entsprechend darauf reagiert“, so Markus Morawietz. So wurden im Vorfeld der Reparaturen die größten Beschädigungen markiert. Eine Fachfirma hat daraufhin die Blasen mit einem Bohrer geöffnet und den Hohlraum mit Spezialharz ausgegossen.

Im Labor untersucht

Um die Ursache der immer wiederkehrenden Blasen herauszufinden, wurden Proben vom Material entnommen. Diese werden nun in einem Labor untersucht. „In ungefähr sechs Wochen werden wir mehr wissen“, erklärt der Fachgruppenleiter.

Schon im vergangenen Jahr nach der ersten Ausbesserung begann die Untersuchung nach dem Auslöser der immer wieder ziemlich langsam aufsteigenden Blasen. Fest steht inzwischen, dass die minimalen Huckel in bestimmten Abschnitten auftreten, die aber teilweise auch eine unterschiedliche Bauuntergrundkonstruktion aufweisen. Zudem wurde die Fahrbahn zu unterschiedlichen Zeit gebaut – zu allen Jahreszeiten. „All diese Fakten machen es schwierig, einen genauen Grund für die Blasenbildung zu ergründen und eine Tendenz zu formulieren“, so Morawietz.