Biere l Wenn Ausbau, dann richtig – dachte sich jetzt auch der Gemeinderat in Bördeland, als er bei der Sitzung am Donnerstagabend über die Beantragung weiterer Fördergelder für die Sanierung der Grundschule in Welsleben beriet. Die Vorbereitungen für das Großprojekt laufen auf Hochtouren, bestätigte Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich in seinem Rechenschaftsbericht. „Wir sind gerade dabei, das alte Schulgebäude in Eickendorf für den Umzug im Sommer vorzubereiten“, führt Bernd Nimmich weiter aus. Im Juni sollen die Umbauarbeiten dann fertiggestellt werden.

Das Schulgebäude der Grundschule „Juri Gagarin“ in Welsleben soll dann ab Sommer saniert werden. Fördergelder bekam die Gemeinde dafür aus dem Stark-III-Programm. Diese könne man aber nur für die energetische Sanierung des Gebäudes, also den Innenausbau nutzen. „Momentan stehen uns nur knapp 50 000 Euro für die Verschönerung der Außenanlage zur Verfügung“, stellt Bernd Nimmich fest.

Ausbau des Schulhofes

Deshalb beriet der Haushaltsausschuss über die Verwendung von Fördermitteln im Rahmen der Förderrichtlinie Schulinfrastruktur. Diese belaufen sich auf eine Höhe von 172 350 Euro. Das Geld würde man dann für den Ausbau des Schulhofes, der Bushaltestelle und der Installation von Parktaschen nutzen, erklärt Bernd Nimmich. Die Förderung übernehme dabei 90 Prozent der Kosten und zehn Prozent, also 70 300 Euro, müsste die Gemeinde tragen.

Eine wichtige Maßnahme, bemerkt Bernd Nimmich. Denn bereits 2014 musste man feststellen, dass die Grundschule „Juri Gagarin“ in Welsleben künftig als einziger Grundschulstandort der Gemeinde Bördeland fungieren wird. „Wenn die Grundschule in Großmühlingen die geforderten Mindestschülerzahlen nicht mehr vorweisen kann, erfolgt die Schließung“, verdeutlicht Nimmich den anwesenden Gemeinderäten die Situation. Dazu würde es voraussichtlich aber erst im Schuljahr 2024/25 kommen. Bis dahin würde man natürlich auch weiterhin anfallende Sanierungsmaßnahmen in Großmühlingen vornehmen, bestätigt Nimmich.

Informationstag

Um alle Gerüchte und Mutmaßungen zur Sanierung in Welsleben und der Verwendung der Fördermittel aufzuklären, soll es laut Bernd Nimmich für die Bürger am 3. April ab 18 Uhr in der Grundschule in Welsleben eine Informationsveranstaltung mit Elternvertretern, den Planern und der Gemeindeverwaltung geben.