Verkehr

Schlechte Sicht durch hohes Grün in Kleinmühlingen

Das „Straßenbegleitgrün“ wächst überall. In Kleinmühlingen führt es aber zu Sichtbehinderungen beim Abbiegen auf die Landstraße, schreibt ein Leser der Volksstimme.

Von Robert Gruhne
Blick nach rechts Richtung Calbe. Hohes Gras erschwert die Sicht.
Blick nach rechts Richtung Calbe. Hohes Gras erschwert die Sicht. Foto: Robert Gruhne

Kleinmühlingen - Der Regen der vergangenen Wochen brachte mit sich, dass es zurzeit allerorten grünt. Auch an der L 65 zwischen Schönebeck und Calbe sprießt es – leider auch an unerwünschten Stellen. Wer aus Kleinmühlingen auf die Landesstraße fahren möchte, muss aufgrund des hohen Bewuchses am Straßenrand aktuell noch genauer aufpassen als sonst. Zwar ist der Bereich vor der Leitplanke gemäht, aber dahinter schießen die Gräser in die Höhe und behindern die Sicht, schreibt Christian Mennecke aus Kleinmühlingen der Volksstimme.

Gefahrenschwerpunkt: Kleinmühlinger Abzweig

Das Problem haben alle Verkehrsteilnehmer, die aus Kleinmühligen kommen, sagt er: „Ich als Radfahrer muss extrem weit nach vorne fahren, um überhaupt etwas zu sehen.“ Für ihn ist der Kleinmühlinger Abzweig ein Gefahrenschwerpunkt: „So schnell kannst du gar nicht gucken, wie die Autos kommen!“Problem tritt jedes Jahr auf. Mennecke wünscht sich, dass nicht nur die Straßenränder gemäht werden, sondern auch hinter der Schutzplanke. An der L 65 ist der Streifen hinter der Planke eigentlich sonst auch gemäht, kurz vor dem Abzweig wird das Gras aber wieder länger. Vermutlich war der Bereich schlecht befahrbar.

Problem ist dem Ordnungsamt bekannt

Der Gemeinde Bördeland ist der hohe Bewuchs bekannt, sagt Ordnungsamtsleiter Andreas Pluntke: „Das Problem haben wir jedes Jahr.“ Er verweist darauf, dass die Landesstraßenmeisterei in Atzendorf und der Unterhaltungsverband Elbaue zuständig seien. Die Gemeindeverwaltung hätte laut Pluntke aber auch selbst schon mal zum Freischneider gegriffen. Er berichtet außerdem davon, dass es in den vergangenen Jahren einmal einer Anwohnerin aus der Siedlung reichte, die kurzerhand selbst zum Rasenmäher griff.

An diesem Abzweig zur Landstraße zwischen Schönebeck und Calbe muss man beim Abbiegen auch ohne Bewuchs genau aufpassen.
An diesem Abzweig zur Landstraße zwischen Schönebeck und Calbe muss man beim Abbiegen auch ohne Bewuchs genau aufpassen.
Foto: Robert Gruhne

Straßenkreuzung nicht ideal

Die Landesstraßenbaubehörde lässt mitteilen, dass ihre Zuständigkeit hinter der Schutzplanke aufhöre. Dahinter sei es Sache des Unterhaltungsverbands. Der Regionalbereichsleiter der Behörde, Michael Schanz, kann die Einschätzung des Lesers, dass Sichtbehinderungen zu Sicherheitseinschränkungen führen, zudem nicht teilen. Die Kreuzung sei zwar nicht ideal, aber durch das Stop-Zeichen sei ein Befahren mit ausreichender Sicht möglich.

Mähen nur einmal im Jahr

Beim Unterhaltungsverband Elbaue heißt es, dass der Graben bei Kleinmühlingen nur einmal jährlich im November gemäht würde. „Das hat eigentlich immer gereicht“, sagt Stefan Strese, Vorarbeiter des Verbands, bei einer Vor-Ort-Besichtigung. In den letzten Jahren hätte sich hier aber ein Kraut besonders stark vermehrt: der Wiesen-Bärenklau.Kurzfristige LösungNach den Anfragen der Volksstimme kündigten alle drei Stellen – Ordnungsamt, Unterhaltungsverband, Straßenmeisterei – an, sich in den nächsten Tagen um den Abzweig in Kleinmühlingen zu kümmern. Die Sicht an der Straße sollte sich also schnell wieder verbessern. Ordnungsamtsleiter Andreas Pluntke sieht es allerdings ähnlich wie Michael Schanz: Ihm sind an dieser Stelle noch keine Unfälle aufgrund des „Überwuchses des Straßenbegleitgrüns“ bekannt. Für Anwohner Christian Mennecke ist das aber, falls nichts passiert, nur eine Frage der Zeit.

Blick nach links, Richtung Schönebeck: Das hohe Gras erschwert die Sicht.
Blick nach links, Richtung Schönebeck: Das hohe Gras erschwert die Sicht.
Foto: Robert Gruhne