Industrie

Schönebeck: Ist Gefahrenplan für Chemieunternehmen Schirm fehlerhaft?

Das Schönebecker Chemieunternehmen Schirm lagert Stoffe, die detaillierte Abwehrpläne nötig machen. Doch was, wenn es bei der Ausfertigung der Gefahrenabwehrpläne Fehler gibt?

Von Stefan Demps 05.08.2022, 14:45
Ein ehemaliger Professor für Anlagensicherheit kritisiert den Gefahrenabwehrplan für die Schirm GmbH in Schönebeck. Wo sieht er Probleme?
Ein ehemaliger Professor für Anlagensicherheit kritisiert den Gefahrenabwehrplan für die Schirm GmbH in Schönebeck. Wo sieht er Probleme? Foto: Schirm

Schönebeck/Halle - „Es erstaunt, dass auf Seite 15 als Schutzobjekte nur die Elbe und ihre Auen genannt werden. An die Bevölkerung, die im Ortsteil Frohse bis 50 Meter an das Gelände des Betriebsbereichs heranreicht, die Bewohner des Streckenwegs und Umgebung oder die Bewohner und Benutzer der stark frequentierten Geschwister-Scholl-Straße (möglicherweise im Stau stehend), wird offenbar nicht gedacht“, formuliert Ulrich Hauptmanns in seinem Brief an das Landesverwaltungsamt einige Fragen rund um das Chemieunternehmen Schirm. Der im Schönebecker Ortsteil Frohse wohnende ehemalige Professor für Anlagensicherheit der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg ist irritiert.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.