Schönebeck l Dienstpläne schreiben, Arbeitsverträge ausarbeiten, Lieferverträge aushandeln, Preise festsetzen und und und ... Eric Grube hat als Geschäftsführer viel zu tun. „Ohne das Notizbuch wird es schwierig“, erklärt der vielbeschäftigte Schönebecker im Gespräch bei einer Tasse Kaffee. Und dazu kommen noch die vielen Arbeitsgemeinschaften (AG) und ein bisschen Freizeit will man ja auch noch haben. Ach und die Schule. Eric Grube ist nämlich kein Unternehmer mittleren Alters, sondern ein 16-jähriger Schüler am Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium.

Seit Anfang dieses Jahres hat der Zehntklässler einen Posten als Chef inne – „Carls Café“, die eigene Schülerfirma des städtischen Gymnasiums, läuft unter seiner Leitung. Das heißt, er ist für das Wohl seiner derzeit 15 Mitarbeiter zuständig und muss auch mal meckern, wenn es einen Grund gibt. Viele Neue seien in jüngster Vergangenheit auch mal nicht zum Dienst erschienen, erzählt er. „Neue“ heißt in diesem Sinne die Siebt-klässer, die ab diesen Jahrgang im Café mitarbeiten dürfen. Da darf der Chef nicht zimperlich sein und muss auch mit einer Kündigung durchgreifen. „Das sind teilweise auch Mitschüler, das ist schon schwer“, erzählt er. Aber wenn es sein müsse, dann sei es so. Und der Arbeitseifer lohnt sich. „Zunächst haben wir von Fördergeldern leben müssen. Mittlerweile sind wir diejenigen, die Geld abgeben können“, erzählt der 16-Jährige stolz. Die Schüler seien treue Stammkunden.

Früh übt sich ... ? Der Posten als Geschäftsführer der Schülerfirma bringe Vorteile mit sich und er lasse sich damit eine Tür offen, meint Eric. Und obwohl er sich ganz wohl fühlt und viel Spaß an seiner Arbeit hat, will der angehende Abiturient mal in eine ganz andere Richtung gehen. Ein Studium der Biologie oder Physik soll es nach dem Abschluss sein. Vielleicht auch an der Universität in Halle.

Ehrenamtlich sehr engagiert

Ganz nebenbei, also neben der Geschäftsführung und dem Schüler-Dasein, ist Eric noch in der Kunst-AG, der Koch-AG, der Kriegsgräber-Fürsorge und als stellvertretender Schülersprecher aktiv. Mit Schwester Lara Grube leitet er überdies auch noch die schuleigene Bibliothek. Seine Mitarbeiter im Café lässt der junge Mann trotzdem nicht im Stich – zwei Mal wöchentlich arbeitet er noch im „Carls Café“ mit, freitags hat er immer Putzdienst. Aber: „Es macht mir alles Spaß, und ich mache das sehr gern.“

Das Wochenende halte er sich aber grundsätzlich frei. Dann bleibt auch mal Zeit zum Bowlen.