Calbe l Ein Etappenziel ist erreicht. Donnerstagnachmittag, 28. Februar 2019, wurde im Heger-Schwimmbad Richtfest gefeiert, denn der Rohbau des Sozialtraktes, also das Gebäude in dem sich Umkleidekabinen, ein Kiosk und der Eingangsbereich befinden werden, ist fertiggestellt.

Üblicherweise wird beim Richtfest ein letzter Nagel feierlich ins Holz gehämmert. Das ist bei einem Betonbau allerdings nicht so einfach. Daher griff Robert Busch vom ausführenden Bauunternehmen, der den Zimmermannsspruch beziehungsweise Richtspruch verkündete, auf ein anderes Ritual zurück. „Es ist so alter Brauch und Pflicht, dass dieses leere Glas nun bricht“, ruft Busch vom Dach des Gebäudes, trinkt einen Schnaps und schleudert das leere Glas auf die Betondecke. Es klirrt und das Glas zersplittert – alles richtig gemacht. Denn wenn das Glas nicht zerspringt, gilt dies als schlechtes Omen.

Einbau der Fenster und Türen

Es kann also beruhigt weitergearbeitet werden. So sollen beispielsweise Anfang März die Fenster und die Außentüren eingebaut werden, sagt Bürgermeister Sven Hause (parteilos) Ab 18. März beginnt der Einbau der Trennwände, und es folgt die Rohinstallation für Elektro- und Sanitäranlagen. Zwischen März und April starten dann auch die Arbeiten am eigentlichen Becken, denn dann werden die Fundamente für die Becken errichtet und schließlich folgt der Einbau der Edelstahlbecken.

Damit liegt das Bauvorhaben noch im Zeitplan. Anfang des Jahres 2019 hatte Sven Hause mitgeteilt, dass bereits im Juli im neuen Heger-Schwimmbad gebadet werden kann, wenn alles nach Plan läuft. Die Kosten für dieses Großprojekt sind übrigens Ende des vergangen um etwa 716.000 Euro gestiegen und liegen somit bei insgesamt 4,15 Millionen Euro. Doch die Finanzierung ist durch Bund und Land gesichert. Die Stadt erhält nämlich Gelder aus einem Fond zur Beseitigung der Hochwasserschäden von 2013.