Natur

Solepark Bad Salzelmen: Endlich wieder küssen im Tannenwäldchen?

Wann macht das beliebte Ausflugsziel für Spaziergänger und Jogger wieder auf? Eine Frage, die inzwischen zeitlich eingegrenzt werden kann. Warum es noch nicht geht und ob es zeitlich absehbar ist, darüber informierte der Solepark.

Von Stefan Demps 12.05.2022, 16:00
Zeugnis der weiterlaufenden Arbeiten im Tannenwäldchen, doch ein Ende ist in Sicht. Bis dahin bleibt der Zugang gesperrt.
Zeugnis der weiterlaufenden Arbeiten im Tannenwäldchen, doch ein Ende ist in Sicht. Bis dahin bleibt der Zugang gesperrt. Foto: Stefan Demps

Bad Salzelmen - Anfang des Jahres tobten Stürme über Deutschland und fegten auch durch Schönebeck mit weitreichenden Folgen. Auch das Tannenwäldchen in Bad Salzelmen war betroffen und ist seit einiger Zeit gesperrt. Ab wann kann der Wald wieder genutzt werden? Diese Frage geistert ebenfalls durch die sozialen Netzwerke.

Für das bei Schönebeckern unter dem Namen „Kusswäldchen“ bekannte Waldstück ist der Solepark zuständig. Bereits Anfang März hatte Betriebsleiterin Sibylle Schulz darauf hingewiesen, dass die Arbeiten zeitintensiv seien. Ist nun, rund drei Monate nach Beginn der Sperrung, ein Ende absehbar?

„Voraussichtlich Ende Mai“, antwortet Linda Pickert, die für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Soleparks zuständig ist, auf die Frage der Wiedereröffnung. Doch warum dauert es so lange, bis der Wald wieder aufgemacht wird? Auf diese Frage hat Sibylle Schulz ebenfalls im März hingewiesen und erklärt, dass die Verkehrssicherheit auf den Wegen wieder hergestellt werden muss. „So einen Ast auf den Kopf zu kriegen, ist lebensgefährlich“, hatte die Betriebsleiterin damals sehr eindringlich erklärt und die Konsequenzen deutlich gemacht. Damals wie heute sind die Eingänge in das Wäldchen gesperrt.

Genau das wird derzeit im Wäldchen nun noch erledigt. „Es sind noch Restarbeiten zu machen“, erklärt Linda Pickert und wirbt noch um etwas Geduld. Schließlich soll die Verkehrssicherheit im gesamten Wald wieder hergestellt sein, bevor wiedereröffnet wird.

„Am Rand liegen noch vereinzelt Bäume“, macht sie deutlich. Es könnte alles ziemlich fix gehen. Ende Mai sei ja auch nicht mehr weit hin. Rund zwei Wochen Geduld, dann darf das „Kusswäldchen“ wieder genutzt werden.