Schönebeck/Staßfurt (ok) l Landrat Markus Bauer (SPD) ist es gelungen, die Betriebsräte der Ameos-Kliniken im Salzlandkreis sowie die Ameos-Regionalgeschäftsführung an einen Tisch zu holen. Eine entsprechende Einladung des Landrats haben beide Seiten angenommen. Das Treffen wird im Jahr 2020 stattfinden. Dabei will sich der Landrat über die unterschiedlichen Positionen der Parteien informieren und gleichzeitig die Aufgabe der Daseinsvorsorge in den Mittelpunkt rücken. „Mir ist wichtig, dass die stationäre Gesundheitsversorgung im Salzlandkreis nicht leidet“, erklärt der Landrat. Er betont zugleich: „Ich werde mich nicht in den Tarifkonflikt einmischen.“ Er sagt, er sei dankbar, dass sich beide Seiten zu Gesprächen mit ihm bereit erklärt haben.

Gleichwohl verfolgt Markus Bauer die aktuellen Entwicklungen der öffentlichen Auseinandersetzung zwischen Ameos und einem Teil der Mitarbeiter der Kliniken mit großer Sorge. Er fordert, dass man sich wieder auf die wesentlichen Werte besinnen müsse. Dazu gehört seiner Meinung nach, die Menschen in den Mittelpunkt zu rücken. „Jeder weiß, wie wichtig die Arbeit der Ärzte und des Pflegepersonals in den Kliniken ist. Diese Wertschätzung muss sich auch in der Bezahlung wiederfinden“, sagt der Landrat. Andererseits müsse auch klar sein, dass man die in den vergangenen Jahren entstandenen Lohnunterschiede nicht sofort aufholen könne. Es sei deshalb wichtig, dass sich beide Tarifparteien aufeinander zu bewegen.

Geldspende für Tafel

Die Beschäftigten der Kliniken in Schönebeck und Bernburg haben am Montag den Tafeln in Sachsen-Anhalt eine vorweihnachtliche Geldspende überreicht. In der Woche zuvor hatte die Tafel eine Spende der Ameos-Geschäftsführung von 180 Weihnachtsbäumen abgelehnt. Die Beschäftigten wollten sich jetzt bei den Tafeln revanchieren.