Calbe l Lichtdurchflutet wirken die Räumlichkeiten im Dachgeschoss der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 6 in Calbe. Holzbalken sorgen für ein heimeliges Flair, obwohl inmitten der großzügigen Zimmer noch der Tapeziertisch aufgestellt ist. Die Maler- und Fußbodenarbeiten laufen in diesen Tagen auf Hochtouren. Schließlich soll zum 1. November eine Tagespflege eröffnet werden. Es ist die zweite in Calbe.

Tannenhof-Chefin Annett Koschmieder, die mit dem gleichnamigen Pflegedienst seit 1995 vor Ort ansässig ist, hat sich zu dieser Erweiterung zu dieser Zeit bewusst entschieden. Aktuell herrschten günstigere gesetzliche Rahmenbedingungen, begründet Koschmieder die Wahl. Das bedeutet einerseits eine gute Nachfrage nach einem Tagespflegeangebot und andererseits werde die Finanzierung nun aus einem Extratopf der Pflegeversicherung abgewickelt.

Die Zimmer werden beabsichtigt in einem schlichten Weiß gehalten. So zum Beispiel ein großer Aufenthalts- sowie ein Ruheraum. Letzterer solle für Therapiezwecke genutzt werden. Zusätzlich wird die Tagespflege im Dachgeschoss über eine vollausgestattete Küche verfügen, verspricht die Geschäftsführerin. Je nach Bedürfnis- und Interessenlage werde dann mit den kurzzeitigen Besuchern gekocht oder gemeinsam gebacken. Wird es gewünscht, fände mit den Tagesgästen auch ein Gedächtnis- oder Bewegungstraining statt. „Wir versuchen hier, die Restfähigkeiten zu fördern und zu fordern“, betont die Chefin die individuelle Betreuung.

Betreuung von 8 bis 16 Uhr

Selbstredend sind die Räumlichkeiten nach ihrer Fertigstellung behindertengerecht. Für die Erweiterung und Umgestaltung investiert Koschmieder ungefähr 60 000 Euro. Darüber hinaus entstehen vier Arbeitsplätze. In Teilzeit, wohlbemerkt. Und zwar in den Bereichen der Betreuung, Pflege und bei den Hilfsarbeiten, fügt die Geschäftsführerin an. Vor der Umgestaltung wurde die insgesamt 110 Quadratmeter große Fläche als Aufenthaltsraum sowie als Wohnung im Rahmen des betreuten Wohnens genutzt.

Für Koschmieder bedeutet die Tagespflege nun das inzwischen vierte Standbein. Werktags, das heißt von Montag bis Freitag, öffnet die Einrichtung dann ihre Pforten. Von 8 bis 16 Uhr. Bei entsprechender Nachfrage könnte zudem über eine Anpassung (beispielsweise eine Ausdehnung) der Öffnungszeiten nachgedacht werden, bestätigt die Chefin des Pflegedienstes. Das Tagespflegeangebot richtet sich an alle Pflegebedürftigen, die einen Pflegegrad (oder alt: Pflegestufe) besitzen. Neben Frühstück und Kaffee werde auch ein Mittagsservice angeboten. Genauso wie ein Abhol- und Bringservice für den Altkreis Schönebeck, der die Tagesgäste von zu Hause abholt und sie nachmittags auch wieder dorthin bringt. Das gehöre alles zum „Inklusive-Service“.

Pflegeversicherung zahlt Betreuung

Über die Inanspruchnahme der Pflegeversicherung sei es laut Annett Koschmieder möglich, dass Angehörige ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder bis zu acht Tagen im Monat in der Tagespflege betreuen lassen könnten, ohne dafür finanziell in die eigene Tasche greifen zu müssen.

Bei höherem Tagespflegebedarf falle dagegen eine Kostenbeteiligung an, deren Höhe sich an dem entsprechenden Pflegegrad des Betroffenen orientiert. Aktuell gebe es für die neue Zusatzeinrichtung übrigens fünf Voranmeldungen.

Wer sich die Räumlichkeit zunächst anschauen möchte, hat dazu am Mittwoch, 1. November, in der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr die Möglichkeit.