Schönebeck l Nach der Erkrankung eines Berufsschülers in Schönebeck mussten sich insgesamt 63 Kontaktpersonen – 37 Schüler sowie 26 weitere Personen aus dem direkten Umfeld des Erkrankten – auf die gefährliche Infektionskrankheit testen lassen.

Nach Auskunft des Gesundheitsamtes des Salzlandkreises fielen bei vier Personen die Bluttests positiv aus. Darunter ein Schüler und drei Personen aus dem direkten Umfeld der erkrankten Person.

Röntgenbilder sind unauffällig

Da die Röntgenbilder dieser Personen jedoch unauffällig waren, geht man jedoch von keinem weiteren Erkrankungsfall aus. „Positive Testergebnisse können auch einen Erregerkontakt vor längerer Zeit ohne Fallzusammenhang darstellen. Die Röntgenaufnahme zeigt dann, ob eine Erkrankung daraus entstanden ist“, heißt es vom Gesundheitsamt des Salzlandkreises.

„Glücklicherweise gibt es also bisher keinen neuen Krankheitsfall im familiären oder Schulumfeld“ heißt es hier weiter.

Bei allen Kontaktpersonen wurden Röntgen- und Blutuntersuchungen sowie bei Kindern Hauttests durchgeführt.

Der siebte TBC-Fall

Bei dem im Septembar an Tuberkulose-Erkrankten aus Schönebeck handelt es sich um einen minderjährigen männlichen Jugendlichen, der in Schönebeck das Berufsvorbereitungsjahr absolviert.

Im Salzlandkreis war es in diesem Jahr der siebte Tuberkulose-Fall.