Schönebeck l Etwa ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant dürfte Anfang Februar nun wieder Leben in das ehemalige Staatshochbauamt am Burgwall in Schönebeck einziehen. Dann kommt das Landeskriminalamt (LKA) – genauer gesagt die Abteilung „Auswertung und Ermittlung“ – nach Schönebeck. „Der Umzug wird derzeit vorbereitet und ist für die erste Woche im Monat Februar 2021 geplant“, teilt Lars Fischer aus der Pressestelle des Landesinnenministeriums auf Nachfrage mit.

Dass sich der Umzug der Abteilung verzögert hat, lag unter anderem daran, dass das Gebäude noch nicht an das Landesdatennetz ITN-XT angeschlossen war (Volksstimme berichtete). Und ohne den Anschluss wäre eine Arbeit nicht möglich gewesen. Mittlerweile ist die Anbindung an das Datennetz aber abgeschlossen, so Fischer.

Rund 75 Mitarbeiter

Grund für den Umzug der rund etwa 75 LKA-Mitarbeiter ist, dass bei einer Überprüfung im Haupthaus des LKA in Magdeburg künstliche Mineralfasern in der Luft nachgewiesen wurden, die krebserregend sein sollen. Pläne, das Gebäude zu sanieren wurden letztlich verworfen. Stattdessen soll neu gebaut werden. Bis das soweit ist, dürften aber noch mehrere Jahre ins Land gehen.

Das ehemalige Staatshochbauamt ist also eine Unterkunft auf Zeit. Dennoch wurde das Gebäude am Burgwall mit einer Grundfläche von 2229 Quadratmetern – davon 1290 Quadratmeter Büroflächen – im Vorfeld für rund 1,6 Millionen Euro saniert. Dabei wurde unter anderem ein mit Sichtschutz und Stacheldraht gesicherter Bereich für die Dienstfahrzeuge der LKA-Mitarbeiter geschaffen. Die Sanierung des Gebäudes wurde im Dezember 2019 – der Anschluss an das Landesdatennetz ausgenommen – abgeschlossen. Seit dem steht es leer. Bezahlt hat diese Maßnahmen das Land, das auch Besitzer des Gebäudes ist.

Aufgaben der Abteilung

Und was genau macht die Abteilung „Auswertung und Ermittlung“, die nach Schönebeck zieht, überhaupt? Darüber gibt ein Organigramm auf der Website des LKA Auskunft. Demnach ist beispielsweise das Dezernat 41 der Abteilung zugeordnet. Diese hat die Bekämpfung der organisierten Kriminalität im Fokus. Das Dezernat 42 – Wirtschaftskriminalität – sowie Dezernat 43 (Verdeckte Ermittlungen und Zeugenschutz) gehören ebenso dazu. Weiterhin ist die Abteilung für die Bekämpfung von Korruption und Umweltkriminalität zuständig (Dezernat 44).