Bernburg l Autofahrer, die aus Richtung Halle kommend in Bernburg die Autobahn 14 verlassen wollen, müssen bis zum 14. Mai noch mit Behinderungen rechnen. Grund dafür sind umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an der Fahrbahndecke. Das teilt das Verkehrsministerium Sachsen-Anhalt mit. „Deshalb bleibt die Abfahrt an der Anschlussstelle Bernburg noch über das gesamte Wochenende gesperrt“, sagt Sprecher Peter Mennicke.

Fahrbahn beschädigt

Die Bauarbeiten waren nach einem Unfall nötig geworden. Am Montag musste gegen 19 Uhr der Fahrer eines Sattelzuges in der Abfahrt wegen einer Reifenpanne nothalten. Das erkannte der Fahrer eines nachfolgenden Lkw zu spät. Bei seinem Ausweichmanöver stießen beide Anhänger zusammen.

Dabei wurden die Plane seines Aufliegers und die Ladung beschädigt: Einer von seinen fünf Behältern, der mit rund 1200 Litern flüssigem Zusatz für Industrieklebstoff befüllt war, zersprang durch die Kollision.

Bilder

Komplette Erneuerung

Sein Inhalt verteilte sich auf der Fahrbahn und in der angrenzenden Böschung. Die entstandene Bodenverunreinigung wurde durch das von der Polizei hinzugezogene Umweltamt des Salzlandkreises begutachtet.

Die Behörde ordnete an, dass das kontaminierte Erdreich abgetragen und ordnungsgemäß entsorgt werden musste. „Der bei dem Unfall ausgetretene Stoff hat auch die Asphaltdecke im Bereich der Abfahrt und Autobahn so massiv beschädigt, dass diese komplett erneuert werden muss“, erklärt Peter Mennicke.

Zeit zum Abkühlen

Die Fräsarbeiten seien bereits abgeschlossen. Noch am Mittwoch, 9. Mai, wurde nach Angaben des Sprechers neuer Asphalt eingebaut, der allerdings einige Tage Zeit zum Abkühlen benötige. „Darüber hinaus müssen alle Bankette repariert werden.“

Peter Mennicke kündigt an, dass aller Voraussicht nach am Montag, 14. Mai, die Anschlussstelle Bernburg wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden kann. Der Umleitungsverkehr werde so lange über die benachbarten Abfahrten geführt, heißt es in einer Mitteilung.