Calbe l Der Verschönerungsverein in der Saalestadt wurde am Wochenende erneut Ziel von Unbekannten, die sich an den Baustelleneinrichtungen sowie an einem Denkmal zu schaffen machten. Nach Angaben vom Vereinsvorsitzenden Rudolf Conrad wurde der Bauwagen in der Nacht zum Montag aufgebrochen. Die Unbekannten beschädigten dabei die Tür erheblich.

Außerdem wurden rund um die Baustelle viele Graffiti entdeckt. Der Bauwagen sei ebenso besprüht worden wie eine Bank, schildert Dieter Tischmeyer. Außerdem wurde der Goethestein besprüht. Ausgerechnet auf der Tafel, die zuvor ein Steinmetz hergerichtet hatte, um die einst angebrachte Inschrift wieder herzurichten, wurde Farbe aufgebracht. „Wir müssen jetzt erst einmal mit einem Fachmann Kontakt aufnehmen und uns erkundigen, wie die Farbe dort wieder entfernt werden kann“, sagte er. Der Verschönerungsverein hat gestern Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei gestellt, bestätigte er. Zu der Schadenshöhe könne der Verein noch keine Angaben machen, fügte er hinzu. Dennoch sei es sehr ärgerlich, dass die Baustelle des Verschönerungsvereins in diesem Jahr wiederholt Ziel von Angriffen gewesen sei. Ehrenamtlich arbeiten in dem Verschönerungsverein Woche für Woche die Mitglieder an der Verschönerung der Stadt und kümmern sich aktuell in einem Projekt um die alten Denkmalsteine an der Saale. Die hatte der Vorgängerverein des Verschönerungsvereins vor gut einem Jahrhundert am Fluss aufgebaut. Die Steine gelten heute als Denkmäler und stehen unter Schutz. Der Verschönerungsverein restauriert die in die Jahre gekommenen Steine und die verwitterten Inschriften von einst.

Die Tat sei auch eine Missachtung der Arbeit des Vereins, empört sich Dieter Tischmeyer. Im Frühjahr wurde der Verein bereits Ziel von Unbekannten, die den Bauwagen ausräumten und die ganzen Elektrogeräte mitnahmen. Verschwunden sei diesmal nichts. Dennoch seien die Schmierereien sehr ärgerlich. Kürzlich hatte auch die Stadtverwaltung Strafanzeige wegen Graffiti erstattet. Ob es zwischen den Schmierereien an kommunalen Gebäuden und dem Denkmal einen Zusammenhang gibt, müsse die Polizei nun klären, sagte Dieter Tischmeyer. Er habe die Beamten darauf hingewiesen, sagte er. Er hoffe, dass die Täter ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden können.