Schönebeck/Bernburg (vs) l In Schönebeck sind mehrere Mitglieder einer Familie positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt die Verwaltung des Salzlandkreises am Dienstag mit. Der Familienvater wurde am Montag positiv getestet, die Mutter am Dienstag. Sie werde derzeit stationär behandelt, teilt der Salzlandkreis mit. Die Eltern haben sich offenbar bei infizierten Personen aus einem anderen Bundesland angesteckt. Die weiteren Kontakte würden derzeit ermittelt, was sich aufgrund von Sprachbarrieren schwierig gestalte, so die Kreisverwaltung. Die weiteren Familienmitglieder befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Da ein Kind der Familie die Berufsbildende Schule des Salzlandkreises in Schönebeck besucht, ist für eine Klasse mit insgesamt 21 Schülern sowie mehreren Lehrkäften bis zum 2. Oktober vorsorglich häusliche Quarantäne angeordnet worden. Die betreffenden Personen würden derzeit getestet, teilt der Landkreis mit.

Schule bleibt offen

Auf eine Schließung der Schule verzichtet der Salzlandkreis, "da die Schüler seit Schuljahresbeginn nach den allgemeinen Hygieneplänen in festen Kohorten unterrichtet werden. Zudem wurden Reinigungspläne angepasst und stets auf die Einhaltung der Abstandsregeln sowie der Husten- und Niesetikette geachtet", heißt es in der Mitteilung. Zudem bestehe seit Montag eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände.

Da die Kinder der Familie weitere Schulen in Schönebeck besuchen, sind auch die jeweiligen Schulleitungen über die Covid-19-Vorfälle unterrichtet worden. Dabei handelt es sich unter anderem um die Maxim-Gorki-Schule. Eine Klasse und zwei Lehrer befinden sich seit Mittwoch in Qurantäne und werden auf Covid-19 getestet. Außerdem wurden laut Angaben des Kreises Kitas und Firmen informiert, mit den die Familienmitglieder Kontakt hatten.

Die Zahl der bislang bestätigten Infektionen insgesamt steigt damit auf 108. Wie viele Menschen derzeit in häuslicher Quarantäne sind oder müssen, muss derzeit noch ermittelt werden.