Plötzky l „Ein neues Jahr hat begonnen. Ich wünsche Ihnen für 2018 Gesundheit, Energie und Lebensfreude. Und die Kraft, auch die schweren Momente des Lebens zu meistern“, schreibt der Ortsbürgermeister von Plötzky, Martin Kütz, in einem Grußwort.

Demnach komme im neuen Jahr Einiges auf Plötzky zu: die Zukunft der Ortsfeuerwehr, die weitere Entwicklung von Kindergarten, Grundschule und Hort, der Erhalt des Sportplatzes, das Werben für eine Sporthalle, der weitere Ausbau des Hochwasserschutzes, Aktivitäten zur Verbesserung der Verkehrssituation, die langfristige Entwicklung der Ortschaft im ostelbischen Umfeld. „Das sind einige der Themen, die der Ortschaftsrat in diesem Jahr bearbeiten möchte“, so Martin Kütz.

Es gibt viel Arbeit

Seinen Informationen nach gibt es viel Arbeit, „bei der wir Ihre Mithilfe brauchen“. Der Ortsbürgermeister fordert seine Mitbürger konkret auf: „Mischen Sie sich ein! Reden Sie mit! Machen Sie mit! Wer etwas verbessern will, muss aktiv werden. Sie können, Sie dürfen und sollen mich jederzeit ansprechen, wenn Ihnen für Plötzky etwas auf dem Herzen liegt. Es geht um Ihren Ort! Ich kann Ihnen zwar nicht versprechen, dass wir alles erreichen, für das wir streiten. Aber wenn wir nicht kämpfen und arbeiten, werden wir nichts erreichen.“

Schon jetzt blickt Martin Kütz nicht nur auf das Jahr 2018, sondern noch ein Jahr weiter. „Denken Sie bitte schon jetzt an die Kommunalwahlen 2019. Da ist auch in Plötzky ein neuer Ortschaftsrat zu wählen. Das geht aber nur, wenn wir für die sieben Sitze im Ortschaftsrat auch Kandidaten finden. Ohne Kandidaten können wir keinen Ortschaftsrat bilden. Das würde für Plötzky auf den Verlust des Ortschaftsstatus hinauslaufen und wäre mehr als traurig“, fasst der Bürgermeister zusammen.

Die Arbeit eines Ortschaftsrates sei übrigens besser planbar und weniger aufwändig als manches Vereinsamt. Kütz zeigt sich überzeugt, dass die meisten Einwohner durchaus in der Lage wären, dieses Ehrenamt wahrzunehmen. „Mehr dazu im Laufe der kommenden Monate“, kündigt der Ortschef an.

Positive Veränderungen

Er freue sich, an dieser Stelle eine konkrete positive Veränderung in Plötzky ankündigen zu können. „Wir werden in den kommenden Monaten für Plötzky eine Leih- und Lesebücherei einrichten können. Damit bekommen wir wieder einen Punkt, an dem sich Alt und Jung zwanglos begegnen können und man vor allem auch das ein oder andere gute Buch kennenlernen kann.“ Auch hier werde es in den kommenden Wochen weitere Informationen geben.

Im Namen des gesamten Ortschaftsrates mit Ursula Budtke, Heidrun Rösler, Christian Pfanne und Erhard Wetzel wünscht Plötzkys Ortsbürgermeister allen Bürgern alles erdenklich Gute für 2018.