Schönebeck l Der Städtepartnerschaftsverein Schönebeck hat sich personell erneuert und wagt einen Neuanfang. Nachdem Helmut Huppertz (Vorsitzender) und Marlis Ekrutt (Kassenwart) ihr Amt aus persönlichen Gründen niederlegten, machte sich eine Neuwahl erforderlich. Dies deutete sich bereits bei der vorangegangenen Versammlung an. Beide wollen aber Mitglied im Verein bleiben, jedoch nicht mehr in Verantwortung stehen.

In den vergangenen Wochen gab es deshalb zahlreiche Gespräche hinter den Kulissen. Dabei kristallisierte sich eine Neumischung des Vorstandes heraus, der nun am Dienstagabend gewählt wurde – im Übrigen alle Personen einstimmig und alle ohne Gegenkandidaten: Markus Baudisch (Vorsitzender), Wolfgang Fuchs (1. Stellvertreter), Michael Schulz (2. Stellvertreter), Susanne Weckner (Kassenwart), Christian Meinel (Schriftführer) sowie die beiden Beisitzer Peter Rauschenbach und Hans-Peter Wannewitz.

Mit dem neuen Vorstand wurde am Dienstag gleich noch eine aktualisierte Vereinssatzung beschlossen. Diese wurde schon vor Wochen den Mitgliedern zum Lesen und Prüfen zur Verfügung gestellt. Es gab einige redaktionelle und wenige inhaltliche Veränderungen. So soll der Verein zukünftig Städtepartnerschaftsverein Schönebeck mit dem Nachtrag „(Elbe)“ heißen, um Verwechselungen mit anderen Orten in der Bundesrepublik im Internet und den sozialen Medien auszuschließen. Diese und eine andere Änderung wurden einstimmig von den Anwesenden beschlossen.

Vier Partnerstädte

Der Vereinszweck des Städtepartnerschaftsvereines blieb unangetastet. Zweck des Vereines ist die Förderung von Kultur, Sport und Wirtschaft zwischen der Elbestadt und ihren Partnerstädten sowie mit den freundschaftlich verbundenen Städten. Dies sind derzeit Garbsen (Niedersachsen), Farmers Branch (Texas), Söke (Türkei) und Trakai (Litauen).

Der Städtepartnerschaftsverein Schönebeck wurde am 25. November 2014 gegründet. In den vergangenen Jahren hat sich vor allem die Öffentlichkeitsarbeit weiter verbessert. Außerdem konnten langsam, aber stetig neue Mitglieder gewonnen werden. Aktuell zählt der Verein nun 20 Frauen und Männer, die mitwirken wollen.

Projekte 2018

In diesem Jahr will der Verein zwei größere Projekte in Angriff nehmen:

• Trakai: In der litauischen Stadt gründet sich derzeit ebenfalls ein Städtepartnerschaftsverein. Auch dort haben sich 20 Leute zusammengefunden. Ende Mai/Anfang Juni wird eine Gruppe des Schönebecker Vereines nach Trakai fliegen, um dort an den Feierlichkeiten der Stadt und des Landes teilzunehmen. Mit dabei sein wird unter anderen Oberbürgermeister Bert Knoblauch. Am 23. Juni wird es im Soziokulturellen Zentrum Treff einen Bildervortrag über Trakai geben. Im Herbst erwarten die Elbestädter eine größere Delegation aus Litauen.

• Söke: Um die von der türkischen Seite ruhenden Beziehungen zu Schönebeck zu intensivieren, werden Ende September/Anfang Oktober fünf Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereines nach Söke fliegen. Völlig offen ist heute noch, mit welchem Ergebnis die Schönebecker nach der Reise zurückkehren werden.

Mit der Neuwahl will sich der Verein nun noch besser strategisch aufstellen. „Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen und darüber, dass wir eine gute Mannschaft gefunden haben“, sagte abschließend der neue Vorsitzende Markus Baudisch.