Calbe l Am 17. Juni verwandelt sich das Saaleufer am Bootshaus in Calbe wieder in eine Festmeile. Die Kanuten veranstalten an diesem Tag das bislang 11. Dickbootrennen auf dem Fluss. Im vergangenen Jahr, so Abteilungsleiterin Christel Löbert, wurde die beliebte Veranstaltung abgesagt. Zu der Zeit wurde noch am neuen Bootshaus gearbeitet. Immer wieder hatten sich die Bauarbeiten an der neuen Heimstätte der Kanuten verzögert. Nachdem die Hobbysportler nun aber wieder über einen modernen und neuen Trainingsstützpunkt verfügen, findet das Dickbootrennen wieder statt. Mitmachen können bei der Veranstaltung alle interessierten Bürger, wenn sie in eine der vorgegebenen Kategorien passen. Mindestens acht Personen muss eine Mannschaft umfassen. Es können aber auch etwas mehr sein. Denn gefahren wird in einem Mannschaftscanadier, der zehn Plätze besitzt.

Neben reinen Frauen- oder Männermannschaften sind gemischte Teams möglich. Dabei müssen mindestens vier Teilnehmer Frauen sein. Außerdem gibt es noch die Startkategorie Ü400. Dabei muss das Alter aller Bootsinsassen zusammen mindestens 400 Jahre betragen. Teams, die sich vorbereiten wollen auf das Rennen, für die bieten die Kanuten wieder Trainingstage auf der Saale an. Vor allem Mannschaften, die noch nicht zusammen gepaddelt sind, ist dies empfohlen. Die gut 200 Meter lange Wettkampfstrecke kann für ungeübte Teilnehmer ganz schön lang werden. Die Kraft sollte sich jeder gut einteilen, meinen die Veranstalter. Damit das Boot am Renntag schnell Fahrt aufnimmt, ist neben der Kraft vor allem die Technik wichtig. Gleichzeitig und gleichmäßig sollten die Paddel im Wasser sein. Dann schießt das Dickboot wie von selbst durch die blauen Fluten.

Unterstützung vom Publikum

Unterstützung können sich die Mannschaften übrigens wieder vom Publikum holen oder die Fans gleich mitbringen. In den vergangenen Jahren hat es sich eingebürgert, dass sich viele Mannschaften ein Thema gegeben und entsprechend verkleidet haben. Auch für die Calbenser, die nicht selbst an dem Dickbootcup teilnehmen, soll der Tag am Saaleufer unvergesslich werden, kündigen die Kanuten an. Um den Besuchern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, wird wieder jede Menge rund um das Rennen geboten. Neben einer Fülle an Speisen und Getränken haben die Kanuten eine ganze Reihe von kleinen Veranstaltungen organisiert. Musik und Programme erwarten die Besucher.

Der erste Start wird übrigens gegen 12 Uhr erfolgen. Bis in die Abendstunden hinein sollen die Rennen dann erfolgen. Mit der obligatorischen Siegerehrung ist gegen 20 Uhr zu rechnen. Anschließend startet dann die bei vielen Teilnehmern und Zuschauern beliebte After-Paddelparty. Mit viel Musik und Tanz geht es dann bis in den Morgen. Damit die Veranstaltung wieder ein großer Erfolg für alle Beteiligten wird, hoffen die Kanuten wieder auf bestes Frühlingswetter mit viel Sonne und wenig Wolken. Dann verwandelt sich das Saaleufer wieder in eine große Festmeile und wird hoffentlich ein großes Familienfest, meint Christel Löbert.