Wirtschaft

Wie Tourismus mehr Geld ins Salzland bringen soll

Wie kann sich die Region im Tourismus besser entwickeln? Darum ging es in der vergangenen Woche in mehren Zusammenkünften. Die Ideen-sammlung soll Ende des Jahres vorgestellt werden.

In einer Arbeitsgruppe wurden im ?Alten Krug? in Pretzien weitere Ideen gesammelt.
In einer Arbeitsgruppe wurden im ?Alten Krug? in Pretzien weitere Ideen gesammelt. Foto: Stadt Schönebeck

Pretzien/Bad Salzelmen (ok) - Auf dem Weg zu einem Leitbild, das umzusetzende Projekte für den Tourismusbereich in Schönebeck empfiehlt, ist die nächste Etappe erreicht. Darüber informierte die Stadtverwaltung Schönebeck in einer Pressemitteilung. Nach Gesprächen mit Experten, Tourismusverbänden und Politikern wurden am Mittwoch und Donnerstag der vergangenen Woche in zwei Arbeitsgruppen weitere mögliche Themen zusammengetragen.

Ob im Dorfgemeinschaftshaus „Alter Krug“ in Pretzien oder im Dr.-Tolberg-Saal in Bad Salzelmen – die Ideen waren reichlich. „Ostelbien ist einer der touristischen Höhepunkte bei uns in Schönebeck“, betonte Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU). „Ich freue mich darauf, dass wir Ideen gesammelt und darüber diskutiert haben. Nun werden weitere Schwerpunkte gesetzt und entwickelt.“

Dr. Heike Glatzel und Melanie Knievel von der Tourismusberatung „Futour“ hatten erste Ansätze mitgebracht, wie die Region und die touristischen Betriebe vor Ort ins Rampenlicht rücken könnten, um den Bekanntheitsgrad zu steigern und attraktiver für Gäste zu werden. „Tourismus ist gleichzeitig ein Wirtschaftsfaktor“, betonte Glatzel. „Wenn ein Ort für Gäste attraktiv ist, wird er das gleichzeitig auch in anderen Bereich wie beim Wohnen oder der Wirtschaft.“

Die gesammelten Ideen werden nun gebündelt und aufbereitet. Ende des Jahres soll das fertige Tourismuskonzept dann vorgestellt werden.