Bernburg (vs) l Jedes dritte Unternehmen im Salzlandkreis hat aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. Wie die Agentur für Arbeit in Bernburg am Freitag mitteilt, sind bereits 1500 Anzeigen von Unternehmen eingegangen.

Doch es gibt es neue Änderungen beim Kurzarbeitergeld: Wie die Agentur für Arbeit in Bernburg mitteilt, wurde bereits am 16. April die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld (KuG) für Beschäftigte, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum 31. Dezember 2019 entstanden ist, auf bis zu 21 Monate, längstens bis zum 31. Dezember 2020, verlängert.

Außerdem hat die Bundesregierung am Donnerstag das Kurzarbeitergeld erhöht. Das heißt: Für diejenigen, die KuG für eine um mindestens 50 Prozent reduzierte Arbeitszeit beziehen, soll es ab dem 4. Monat des Bezugs auf 70 Prozent beziehungsweise 77 Prozent für Haushalte mit Kindern und ab dem 7. Monat auf 80 Prozent beziehungsweise 87 Prozent steigen - längstens bis zum Ende 2020.

Zudem werden für Arbeitnehmer in Kurzarbeit ab 1. Mai bis Ende 2020 bereits bestehende Hinzuverdienstmöglichkeiten erweitert: erwerbslose Menschen könnten in Zeiten von Corona kaum in neue Jobs vermittelt werden, daher soll die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I verlängert werden - um drei Monate und für diejenigen, deren Anspruch zwischen dem 1. Mai und 31. Dezember 2020 enden würde, heißt es weiter in der Mitteilung.