Güsten l Dicht an dicht sitzen sie an der Tafel. 27 interessierte Vertreter von Vereinen, Einrichtungen, auch Bürger privat. Sie sind der Einladung von Sabine Rotter gefolgt, die vom Stand der Vorbereitungen zum Festprogramm der 1050-Jahr-Feierlichkeiten berichtet und weitere Teilnahme-Bekundungen, Ideen und Hinweise entgegennimmt.

Demnach stehe die Grobplanung für die drei Tage vom 3. bis 5. Juli 2020 inklusive Schützenfest. Der Freitag soll den Kindern und Familien gewidmet sein. Unter anderem stellt sich Rotter ein Street-Soccer-Käfig unter Verantwortung des ESV Lok vor und die Aufführung der Ränzelstecher-Sage durch die Theater-AG der Grundschule Güsten. Hierzu kam von Dieter Born vom Hegering Wippertal der Hinweis, dass diese Heimatsage in heiterer Form auch von einer Männer-Runde dargestellt werden will. Abends gehen die momentanen Planungen von einem Fackelumzug und einer Disko mit Steven Goldschmidt und Steven Dörre aus.

Der zweite Tag steht im Zeichen der Vereine. Diese sollten selbst entscheiden, ob sie im geplanten Festumzug den historischen Teil gestalten oder/und ihre aktuellen Angebote präsentieren wollen. „Wir orientieren uns dabei am Festumzug von vor 25 Jahren“, so Rotter. Der günstigste Zeitpunkt wird noch diskutiert. Man wolle auf jeden Fall zeigen, „dass Güsten eine kinderreiche Stadt ist“, so Rotter. Deshalb komme auch der 2020 auf jenen Sonnabend gelegte Tag der offenen Tür der Sekundarschule entgegen. Bestandteil des Sonnabend-Programms werden Frühschoppen, Volleyball-Turnier um den Salzland-Cup, Blas- und Chorkonzerte sein – am Abend dann Tanz und möglicherweise eine Lasershow sowie der Auftritt der Güstener Schotten. Auf jeden Fall auch die Proklamation der Güstener Schützenkönige.

Engagement

Am Sonntag, 5. Juli 2020 sieht Sabine Rotter vor, die Ehrung bürgerschaftlichen Engagements ins Programm einzubeziehen, möglicherweise ein Treffen Güstener Persönlichkeiten zu organisieren.

Als Rahmenprogramm an allen drei Tagen seien Ritter-Ordens-Vereine angefragt worden, auch Schausteller. Nun bat Rotter um Mitteilungen, welcher Verein eine Hütte benötigt, sich noch am Programm beteiligen möchte.

Es wurde deutlich, dass das Interesse, „leere Schaufenster“ zu gestalten, groß ist. Die Schulen würden sich regelrecht auf die Möglichkeit freuen, sich darin zu präsentieren. Der DRK-Seniorenwohnpark hat angekündigt, Wimpel zu nähen. Stoffreste seien dazu noch erwünscht. Gartenvereine wollen das Projekt „Güsten wird schöner“ mit Blumenzwiebelspenden unterstützen. Andrea Fischer regte an, Postkarten zum Güstener Jubiläum aufzulegen. Der Heimatverein gestaltet einen Heimatkalender. Die katholische Gemeinde kann sich die Gestaltung einer Ausstellung „1000 Jahre Bistum Magdeburg“ vorstellen.

Eine gute Nachricht hatte Sabine Rotter noch, was die Erneuerung des Guddensteins betrifft: „Da sind wir auf einem guten Weg und guter Hoffnung – auch mit der Beantragung von Fördermitteln.“

Die Vorbereitungen gehen weiter.