Güsten l Erstmals fand die Tausch- und Verkaufsveranstaltung am Sonnabend in der Turnhalle statt. Die Organisatorinnen Sandra Fessel, auch Nachwuchstrainerin beim ESV Lok Güsten, und Stephanie Fritsche sind mit ihrer Börse für Baby- und Kindersachen aus der Gaststätte „Schwarzer Bär“ ausgezogen, weil sie für immer mehr Anbieter mehr Platz brauchten. „Heute hatten wir 14 Aussteller, für maximal 20 wäre Platz“, sagte Stephanie Fritsche.

Dabei kann jeder Aussteller sein, der sich anmeldet, einen Tisch mitbringt und die Standgebühr von fünf Euro zahlt. Meistens bieten Muttis kostengünstig Ausstattung, Spielzeug oder Bekleidung an, aus der die eigenen Kinder herausgewachsen sind. Es darf gehandelt und gefeilscht werden, was auch gern getan wird. Die nächste „Babybörse“ in der Turnhalle in Güsten soll im Februar stattfinden.