Staßfurt l In einem Sonderprojekt baut die Primacom die Internetanschlüsse der Wohnungen der Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt (WBG) aus. Der Versorgungsvertrag, der zwischen dem Telekommunikationsdienstleister und der Genossenschaft besteht, wurde verlängert. Ganze 4600 Wohnungen in Staßfurt, Löderburg und Egeln sollen so über schnelleres Internet und weitere Multimediaprodukten wie digitales Fernsehen und Radio verfügen. Zum Projekt gehört auch der Internet-Hotspot am Stadtsee, mit dem sich Passanten kostenfrei ins Internet einwählen können. Die Primacom investiert einen niedrigen bis mittleren einstelligen Millionenbetrag.

Nord und Steinstraße

Bereits das ganze Jahr schon laufen die Bauarbeiten in Staßfurt, für die Fußwege geöffnet und neue Kabel verlegt werden müssen. Mehrere Bautrupps sind im Einsatz. Zunächst war im Frühjahr diesen Jahres in Staßfurt-Nord begonnen wurden, um die dortigen Wohnungen der WBG anzuschließen. Die Firma Allgemeine Bauunternehmung Hecklingen, die den Auftrag von der Primacom bekommen hat, hatte sich dann sukzessive in Richtung Bode vorgearbeitet. Im Sommer ging es mit den Bauarbeiten in der Steinstraße und im Wohngebiet Am Tierpark weiter.

Um die 15 Mann sind mit den Arbeiten beschäftigt, erklärt Günter Siebold, Geschäftsführer von Allgemeine Bauunternehmung, auf Nachfrage. Bereits 2004 hatte das Unternehmen beim Internetausbau in Staßfurt mitgewirkt.

Bilder

Bei der Verlegungen neuer Glasfaserkabel (hier Minikabel)müssen jeweils die Gehwege oder Grasrandstreifen aufgeschachtet und wieder geschlossen werden. Bei dem System, das hier bei der Primacom besteht, ist es notwendig, „zu jedem Haus tiefbautechnisch zu schachten“, erklärt Günter Siebold. Es wird ein Lehrrohrsystem verlegt, das aus mehreren kleinen „Pipes“ besteht. In diese kleine Plastikröhrchen kommt dann je ein Kabel für den einzelnen Anschluss.

Die Kabel verbinden Hausanschluss und „Quelle“, die sich meist in einem Schacht oder Schrank befinden. „Von dort aus werden nach Fertigstellung des Lehrrohrsystems die einzelnen Glasfaserkabel zu den jeweiligen Häusern eingeblasen“, sagt Günter Siebold. Auch dieses „Einblasen“ übernehmen die Mitarbeiter dieser Baufirma, das in zwei bis drei Tagen relativ schnell geht. In der Steinstraße und in Staßfurt-Nord wurden die Kabel bereits eingeblasen, die Wohnblöcke sind bereits technisch aufgerüstet. Demnächst werden die Glasfaserkabel im Wohngebiet Am Tierpark eingeblasen.

Wo und wann jetzt weitergebaut wird

Es sind zur Zeit drei Bautrupps im Einsatz. Der erste Bautrupp ist aktuell in der Hohenerxlebener Straße einschließlich Conrad-Röntgen-Straße, Schulstraße und Grenzstraße, wo er voraussichtlich bis Anfang November bleiben wird. Dann zieht dieser Bautrupp weiter in Richtung Schulstraße bis hoch zur Bernburger Straße, um dort die Wohnblöcke der WBG zu erreichen. Fertigstellung soll dort zirka Ende November sein. In dem Zuge wird auch ein schon vorhandenes System in der Bindemannstraße fertigstellt.

Der zweite Bautrupp unterdessen nimmt folgende Route: Aktuell wird er sich entlang der Hohenerxlebener Straße von der Charlottenstraße bis zur Eigenen Scholle vorarbeiten, wobei einige der Wohnblöcke in der Charlottenstraße und in der Eigenen Scholle bis zur ersten Novemberwoche angeschlossen werden.

Dieser Bautrupp wird sich dann ab November die komplette Charlottenstraße hocharbeiten und dann in die Heimstraße und in Richtung Bernburger Straße, um die dortigen Wohnhäuser der WBG mit den neuen Anschlüssen zu versehen. Hier will man mindestens Ende diesen Jahres mit allem fertig sein.

Bautrupp Nummer 3 ist zur Zeit in der Hecklinger Straße beschäftigt. Hier arbeiten die Bauarbeiter an dem Glasfasersystem, das in den Wohnhäusern hinter dem Feuerwehrtechnischen Zentrum bei Kaufland ankommen und unter dem Gewässergraben hindurchgeführt werden soll. Dafür werden zum Beispiel in der nächsten Woche Kabelsysteme am Kreisverkehr vor dem Salzland Center und an der Zufahrt zum Parkplatz der Salzlandsparkasse verlegt. Hier soll alles zwischen Anfang bis Mitte Dezember erledigt sein.

Die angegebenen Fertigstellungszeiten sind jeweils witterungsabhängig, betont Günter Siebold. Im Dezember sind damit die Arbeiten zum Internetausbau in Staßfurt beendet, zumindest seitens der Primacom.