Staßfurt l Immer wieder kommen Leseratten auf der ganzen Welt am 23. April auf ihre Kosten. So auch am Dienstag. Der Welttag des Buches, der erstmals in dieser Form 1995 durchgeführt wurde, stand an.

Und auch in Staßfurt war das Anlass genug, um auf die Bedeutsamkeit des Buches hinzuweisen. So strömten in der Stadt- und Regionalbibliothek zum Beispiel die Kinder der Kita „Bummi“ aus Staßfurt in die Kinderbibliothek und ließen sich dort ins Reich der Bücher entführen. Alin Rossi, die seit Anfang März die Kinderabteilung leitet, lud die Vorschulkinder zu einer besonderen Vorlesestunde aus dem Buch „Heule-Eule“ ein. Die kleine Eule weint und weint und weint und weiß am Ende gar nicht mehr warum. Hier wurden viele Bilder gezeigt, die Kinder spielerisch eingebunden, danach setzten sich Kinder, Erzieher und Mitarbeiter der Bibliothek zusammen, spielten Memory oder malten kleine Baumscheiben aus.

Leseförderung wichtig

Ganz oben steht aber die Leseförderung. „Wir haben einen regelmäßigen Kontakt. So soll Interesse geweckt werden, die Atmosphäre ist auch anders hier“, erklärt Erzieherin Kerstin Brodowski. „Ziel ist es, dass die Kinder später vielleicht auch mal allein mit den Eltern in die Bibliothek gehen.“ Und so das Erlebnis Lesen gefördert wird. „Seit vielen Jahren schon haben wir Veranstaltungen zum Welttag bei uns im Haus“, sagt Bibliotheksleiterin Susanne Sulek. Den Welttag des Buches 2019 organisierte zum ersten Mal Alin Rossi. Diese setzte viel auf spielerische Dinge und das ganz bewusst. „Es ist eine Art der Freizeitgestaltung und kein strenger Unterricht“, so Rossi.

„Die Bibliothek ist anders aufgestellt als vor fünf oder zehn Jahren, das hat sich völlig gewandelt. Die Kinder werden anders groß und wir wollen sie mitnehmen“, sagt Sulek. So hat sich also auch mit den Jahren der Umgang mit dem Welttag des Buches verändert.

Werbeaktion in Osterferien

Wichtiger Planungseckpfeiler ist der 23. April auch für die Buchhandlung „Das gute Buch“ in der Staßfurter Steinstraße. Inhaberin Heike Kamrad nimmt auch in diesem Jahr an der Leseförderungs-Kampagne „Ich schenk dir eine Geschichte“ teil. Dabei erhalten die Kinder eine Art Gutschein, mit dem sich die Kinder im Buchladen ein Buch abholen können. Weil Schulkinder in Staßfurt weit über die Ortschaften verstreut sind und die Kinder nicht in den Buchladen kommen, hat Kamrad die Werbeaktion für sich verändert und geht mit den Büchern stattdessen in die Schulen. Problem in diesem Jahr: „Der Welttag des Buches fällt leider in die Ferien“, sagt Heike Kamrad.

Ins Wasser fällt die Aktion für Kamrad aber nicht, sie verschiebt sie einfach nach hinten. Am 6. Mai wird Heike Kamrad daher zum Beispiel in die Grundschule nach Güsten kommen und dort ihre wertvolle Bücherfracht ans Kind bringen. Welttagsbuch 2019 ist „Der geheime Kontinent“. Zwei Schulkinder stoßen dabei in der Bibliothek einer Jugendherberge in einer alten Burg auf eine Geheimtür in einen anderen Kontinent. „Das Buch gibt es nicht zu kaufen“, sagt Heike Kamrad. Es richtet sich vor allem an Schüler der vierten und fünften Klasse. Mit der Aktion sollen Kinder fürs Lesen begeistert werden und die Lesekompetenz gestärkt werden. Denn Lesen ist wichtig. Nicht nur für kleine und große Kinder.