Egeln l Mit dem Eröffnungskonzert der gastgebenden Chöre, des Egelner Kammerchors Young Voices, des Gemischten Chors des Dr. Frank-Gymnasiums Staßfurt, des Mädchenkammerchors Egeln und des Gemischten Chors Egeln um 20 Uhr in der Stadtkirche beginnt das legendäre Egelner Chorfestival am Mittwoch. Es wird vom Förderverein „Sine musica nulla vita“ veranstaltet.

Daran nimmt mit Landrat Markus Bauer (SPD) auch einer der beiden Schirmherren teil, sagte der Vorsitzende des Fördervereins Sebastian Pfarre der Staßfurter Volksstimme.

Chor darf nicht kommen

Allerdings hat sich eine Veränderung ergeben. „Die Manila Chamber Singers von den Philippinen mussten ihre Teilnahme kurzfristig absagen, denn die Sänger haben leider kein Visum bekommen. Wir haben zwar interveniert, noch einmal eine Einladung geschickt und versucht zu helfen. Aber das alles hat nichts genützt“, sagte Sebastian Pfarre enttäuscht. Er ist froh, dass alle Vertragspartner kulant waren, so dass für den Verein kein finanzieller Ausfall entsteht.

Dadurch könne man zu diesem Chorfest nur noch zehn Chöre aus vier Nationen begrüßen. Die Gastchöre werden sich dem Publikum morgen um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche in Egeln, in der evangelischen Kirche in Atzendorf und in der evangelischen Kirche in Kroppenstedt vorstellen. „Zuvor unternehmen sie einen Ausflug nach Quedlinburg. Dort werden sie eine Sightseeing-Tour machen und etwas Freizeit haben“, sagte Pfarre.

Sonnabend auf der Wasserburg

Am Sonnabend gibt es vormittags einen Empfang beim Bürgermeister und eine gemeinsame Chorprobe. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und abschließenden Akustikproben werden alle Chöre ihr Können ab 14.30 Uhr auf der Wasserburg präsentieren. Dann wird mit dem Vorsitzenden des Landeschorverbandes, Ex-Kultusminister Reiner Schomburg, auch der zweite Schirmherr des Festivals in Egeln präsent sein.

Nach dem es 2017 ein Abba-Medley aller Sänger gab, wird es in diesem Jahr wieder einen gemeinsamen Auftritt auf der Freilichtbühne im ehemaligen Pferdestall der Wasserburg geben. „Diesmal gibt es ein Beach-Boys-Medley. Es wurde von Sebastian Hengstmann arrangiert“, verriet Sebastian Pfarre.

Anschließend ist ein gemeinsamer Abschlussabend aller Akteure in Tarthun geplant. Sonntagvormittag gibt es eine Matinee auf dem Rathausplatz. Bei schlechtem Wetter findet sie in der Waldsporthalle statt. Danach treten die Chöre die Heimreise an.

Mitbringsel für Spenden

Sebastian Pfarre und seine Mitstreiter laden zu den Veranstaltungen alle Musikfreunde herzlich ein. Sie haben Vorsorge getroffen, dass kein Regenguss die Konzerte stören kann. „Wir stellen auf der Wasserburg ein zehn mal zwölf Meter großes Zelt auf. Es bietet Platz für rund 260 Besucher“, sagte der Vereinschef. Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Nach den Konzerten werden die Mitglieder des Fördervereins Spenden sammeln und DVDs, T-Shirts sowie die extra für das Festival erstellte Broschüre oder andere Festivalartikel verkaufen. Damit unterstützen die Besucher die Finanzierung.

Ob es nach den zehn erfolgreichen Festivals eine elfte Auflage geben wird, steht noch nicht fest. Sebastian Pfarre beantwortet diese Frage diplomatisch: „Wenn es ein erneutes Festival geben sollte, dann im Jahr 2021.“