Schönebeck/Staßfurt (vs) l 18 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 sind dem Gesundheitsamt bis Dienstagvormittag gemeldet worden. Verstorben sind sieben Frauen und elf Männer. Mit diesem tragischen Tageshöchstwert seit Pandemiebeginn im Kreis steigt hier die Gesamtzahl auf 130 Todesfälle.

Die im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen waren nach Kreisangaben zwischen 65 und 94 Jahren alt. Am stärksten betroffen war Schönebeck (sieben Tote: vier Frauen, drei Männer). Es folgen Aschersleben (drei Tote: eine Frau, zwei Männer), Bernburg (drei Tote: drei Männer), Verbandsgemeinde Saale-Wipper (zwei Tote: eine Frau, ein Mann), Staßfurt (ein Toter: ein Mann) und Verbandsgemeinde Egelner Mulde (ein Toter: eine Frau).

38 neue Corona-Fälle wurden laut Gesundheitsamt des Salzlandkreises bis Dienstagvormittag registriert. Hinzu kommen 43 Nachmeldungen für den Vortag. 677 Personen im Salzlandkreis sind aktuell amtlich bestätigt mit dem Corona-Virus infiziert, 3850 gelten rechnerisch als genesen. Der Inziden-zwert für den Salzlandkreis liegt derzeit bei 274,95. Schwerpunkt aufgrund der aktuell bestehenden Corona-Infektionen sind Bernburg und Aschersleben.

Neue Fälle in Gemeinschaftseinrichtungen registrierte das Gesundheitsamt am Standort Bernburg des Medizinischen Versorgungszentrums Städtisches Klinikum Dessau und auch bei der Schloß Hoym Stiftung.

Am Montag erhielten im Salzlandkreis weitere 113 Anspruchsberechtigte (über 80 Jahre oder wegen ihrer beruflichen Arbeit im pflegerischen und medizinischen Bereich) eine Erst-impfung mit dem Biontech-Impfstoff, teilte der Kreis mit Bezug auf das Gesundheitsministerium mit. Hinzu kamen mit Stand Montagabend 199 Personen, die die notwendige Zweitimpfungen erhielten. Insgesamt wurden damit 3447 Erst- und 1 173 Zweitimpfungen durchgeführt.