Staßfurt l Alle 23 aus Russland, Syrien, Ägypten, Indien, Polen, Bulgarien, Spanien, Ungarn, Vietnam und Kasachstan stammenden Schüler hatten ein Ziel: den Deutschtest gut zu bestehen. Anneliese Deubeler hat es als Dozentin wiederum hervorragend verstanden, die erforderlichen Leistungen abzurufen, den Zuwanderern die benötigten Kenntnisse zu übermitteln.

Änne Forisch von der Kreisvolkshochschule hatte die Prüfungen abgenommen. Sie konnte nun gemeinsam mit Oberbürgermeister Sven Wagner, sowie Urania-Geschäftsführerin Andrea Maindok die Übergabe der Zeugnisse vornehmen. Sichtlich freute sich auch die Bereichsleiterin Eingliederung des Jobcenters, Doreen Albrecht, über die erzielten Ergebnisse.

„Es war eine tolle Klasse mit tollen Teilnehmern“, so Andrea Maindok. Bei der separaten und eigenverantwortlich vorbereiteten politischen Prüfung hatten von 13 Teilnehmern acht die volle Punktzahl 33 erreicht, alle weiteren die Prüfung auch bestanden.

Bilder

Anneliese Deubeler: „Es war die zweite so international besetzte Gruppe. Innerhalb kurzer Zeit hatten sich die Schüler ganz schnell kameradschaftlich zusammengefunden. So konnten die sehr guten Ergebnisse erzielt werden. Es wurde viel gelernt aber auch gelacht, wie zu meinem 72. Geburtstag, bei dem mir kleine Überraschungen überreicht wurden.“ Anneliese Deubeler bescheinigt den Teilnehmern eine gute Teilnahme an den möglichen Konsultationen. Bei den Zertifikaten haben 16 Zuwanderer mit B1 bestanden, ein Top-Ergebnis. Die musikalische Umrahmung hatte Betti Epp übernommen.

Der Staßfurter OB würdigte die Leistungen, sie seien eine „große Herausforderung“ gewesen. Es habe eine gute Symbiose zwischen Lehrern und Schülern geherrscht. „Ich werde Sie mit meinem Team unterstützen, dass Sie hier gut Fuß fassen können.“

Es gibt auch erste Erfolge bei der Bereitstellung von Arbeitsplätzen. So konnte Rosalie Jankowiak sofort bei der Urania mit ihrer Arbeit beginnen. Anees Alsamel wird als Bundesfreiwilligendienstler (Bufdi) Dolmetscher bei der Stadt Staßfurt.

Mammed Al Sahli ist bei der Urania angestellt und hat in Kooperation mit der Stadt Flyer für Zuwanderer erstellt.

Den Abschluss der Zeugnisübergabe bildete ein gemütliches Zusammensein, zu dem die Schüler landestypische Speisen vorbereitet hatten.