Glöthe l Das Dorf und die Sporthalle waren Schauplatz für das erste vom erst kürzlich gegründeten Heimatverein veranstaltete Familienfest. In der Halle kämpften 33 Teilnehmer an sieben Stationen um den Sieg, und nachmittags galt es, an einer Dorfrallye mitzuwirken.

Parallel dazu konnte man sich mit Würstchen vom Grill und am Kuchenbuffet stärken. Die Einwohner hielten sich mit dem Besuch noch etwas zurück, die Kinder waren etwas aktiver und auch zahlreicher vertreten.

Gelungene Premiere

Doch Sorgen um diese Veranstaltung muss man sich keine machen. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Mario Pape, und sein Team können beim nächsten Dorffest sicher mehr Einwohner begrüßen, wenn sich die gelungene Premiere herumgesprochen hat.

Bilder

Das Familienfest begann mit dem Parcours in der Halle. Davor verteilten Claudia und Sophie Schröder die Laufzettel dafür, darunter auch an Chris Reschke.

Zuerst das allseits bekannte Torwandschießen. Hier sahen wir die neunjährige Victoria Kaschner, die neun Punkte errang. Ihr folgte Ole Heinig, sechs Jahre. Der traf aber nur ein Mal.

Alle am Ring

Auch Ortsbürgermeister Peter Rotter nahm sich für eine Stunde Zeit gemeinsam mit seiner Enkelin. Die Kleine versuchte sich im Zielwerfen mit Ringen.

Auch zwei Stationen mit der Angel waren aufgebaut. Die meisten Besucher benötigten noch ein paar Tipps, wie man Punkte erzielen konnte. Einmal war ein an der Angel hängender „Köder“ in Plasteröhren verschiedenen Durchmessers zu bugsieren.

Da war Christian Schulze aktiv, der den Dreh raushatte. Beim Angeln auf eine mehrere Meter entfernte Scheibe gab es Punkte, wenn man sie traf, aber auch für die Entfernung, die der „Köder“ zurück legte. Hier holte sich Cora Erdmann 28 Punkte.

Weitere Disziplinen

Eine Minute Seilspringen war nun zu absolvieren. Dabei erreichte Finn Böhlert sagenhafte 112 Sprünge. Eierlaufen war eine weitere Disziplin. Hier waren unter anderen Steffi Heinig und Frank Dusin aktiv. Mit 53 Jahre sollte er nicht der Letzte werden.

Zum Abschluss war noch der Ball in den Baskettballkorb zu werfen. Alle Stationen konnten in beliebiger Reihenfolge absolviert werden. An jeder stand ein Vereinsmitglied und bestätigte die erbrachte Leistung auf dem Laufzettel, die dann ausgewertet wurden.

Siegerpokal und Präsente

An dem Sportparcours beteiligten sich 18 Kinder und 15 Erwachsene. Die Ersten bekamen den Siegerpokal, die ersten Drei dazu noch eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Das waren bei den Kindern: 1. Tim Wöhlert 108 Punkte, vor Philipp Schwarze 107 und Maurice Krähe 90 und bei den Erwachsenen 1. Björn Rätzel, 77 Punkte, vor Peter Klose 73 und Anke Stohge 72.

Künftig müssen wir mehr Einwohner hinterm Ofen hervor locken.

Tauziehen

In der Mittagspause trafen sich dann Damen und Herren zum Tauziehen gegeneinander. Jeder, der wollte, konnte teilnehmen. Hierbei war das „schwache“ Geschlecht ganz stark und siegte zwei Mal.

Mario Pape äußerte sich auch zum Fest. „Für das erste Mal war es ganz gut, aber zukünftig müssen wir noch mehr Einwohner hinter dem Ofen hervor locken“, sagte er zur Teilnehmerzahl, bevor die Dorfrallye begann.

Schnitzeljagd

Jeder Teilnehmer, auch Gruppen sind hierbei zugelassen, bekam einen Zettel mit elf Fragen, die zu beantworten waren.

Gleichzeitig sind auf dem Dorfplan auf der Rückseite elf Stellen verzeichnet, die aufzusuchen sind, wenn man die Fragen beantworten will.

Interesse für den Ort wecken

Ziel ist dabei, auf interessante Weise den Ort kennenzulernen. Gewertet wird die Richtigkeit der Antworten und die Schnelligkeit, mit der man die elf Objekte findet.

Zum Beispiel war ein Hinweis am ehemaligen Schulgebäude von Glöthe versteckt. Auf dem Hinweis stand unter anderem, dass die Lehrer früher im vorderen Gebäude wohnten. Also nicht ganz so schwer, die Frage zu beantworten: In welchem Gebäude haben die Lehrer gewohnt?

Bei der Dorfrallye siegten schließlich Ivonne Rusche, Claudia Schröder, Sophie Schröder und Enna Mahlzahn, die elf richtige Antworten in 33 Minuten aufschrieben. Ihnen folgten Jakob Heger, Bastian Mahlzahn, Anke Stohge und Beate Götzinger (11/41) sowie Peter und Silvia Klose mit 10 Punkten in 27 Minuten.

Abschließend bedankte sich Mario Pape bei den Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Helfern für die Unterstützung und wünschte sich bei der nächsten Veranstaltung eine noch größere Mitwirkung der Einwohner.