Borne l Im kommenden Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung von Borne zum 1075. Mal, teilte Bürgermeister Sven Rosomkiewicz (CDU) in einer Gemeinderatssitzung mit. „Dieses besondere Jubiläum“, so fügte erhinzu, „soll natürlich gebührend gefeiert werden. Die Feierlichkeiten werfen bereits jetzt ihre Schatten voraus.“

Die Organisation der Festwoche wird der Förder- und Heimatverein übernehmen. Er baut bei der Vorbereitung natürlich auf die Hilfe und Mitarbeit aller Einwohner, insbesondere aber auf die Vereine und Gewerbetreibenden.

„Wir planen wie vor 23 Jahren eine Festwoche. Diese geht vom 7. bis 13. Juni 2021. Von Montag bis Donnerstag soll an jedem Tag eine kleine Veranstaltung stattfinden. Freitag bis Sonntag feiern wir dann gemeinsam mit unseren Nachbarn und Gästen“, sagte Rosomkiewicz, der auch Vorsitzender des Förder- und Heimatvereins ist. Eingeplant sei auch ein Festumzug.

Der Verein ruft alle Einwohner, auch die ehemaligen, auf, sich an der Vorbereitung und Durchführung der Festwoche zu beteiligen. Gefragt sind Mitstreiter und Akteure sowie Hobbychronisten, die noch alte Fotos, Postkarten oder Dokumente aus der Geschichte von Borne und dem ehemaligen Ortsteil Bisdorf besitzen oder Geschichten aus der Vergangenheit des Ortes kennen. Auch Sponsoren sind gern gesehen. Interessenten werden gebeten, sich bei Sven Rosomkiewicz oder bei den Vorstandsmitgliedern Klaus Mühlenberg, Jürgen Lattorf, Jürgen Maurer und Günther Roddewig zu melden.