Wolmirsleben (muß/twu) l Erneut brennt es im Salzlandkreis: Diesmal loderten die Flammen auf einem auf ein LPG-Gelände am Schachtsee bei Wolmirsleben. „Laut Polizei wurde die Anzahl der brennenden Strohballen auf 1500 geschätzt", so der Einsatzleiter der Feuerwehr Wolmirsleben, Michael Vorwerg. Auf einer Länge von etwa 100 Meter stehen seit der Nacht zum Montag gleich drei große Strohdiemen in Vollbrand.

Die Flammen waren kilometerweit zu sehen. Als die Feuerwehr die Einsatzstelle erreichte, stand das Stroh bereits komplett in Flammen. Es bestand keine Chance mehr, die Ballen zu löschen. Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Grundstücke konnte die Feuerwehr verhindern. Auch ein etwas abseits gelegener kleinerer Strohdiemen mit mehr als 30 Ballen konnte gerettet werden.

Durch die Einsatzleitung wurde bestimmt, dass die Strohmassen kontrolliert abbrennen sollen. Mehrere Kameraden wurden auf unbestimmte Zeit zur Brandsicherheitswache abgestellt. Es könnte Tage dauern, bis das Feuer aus ist.

Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie in den anderen Fällen ist auch hier von Brandstiftung auszugehen. Zur Schadenshöheliegen noch keine Angaben vor.