Staßfurt l Die örtlichen Feuerwehren hatten bei dem schweren Lkw-Unfall in der Nacht zu Montag auf der A 14 einen schwierigen Einsatz zu absolvieren. Nachdem gegen 1 Uhr ein Lkw einen Schwerlaster gerammt hatte, brannte der Lkw komplett aus. 50 Kameraden mit 12 Feuerwehrautos waren über 4 Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt, nachdem die Unfallstelle bereits von der Polizei gesichert worden war. Im Einsatz waren die Ortswehren Staßfurt, Brumby, Nienburg, Neugattersleber und Südliche Börde.

„Die Schwierigkeit bestand darin, dass auf der Autobahn keine direkte Wasserversorgung vorhanden ist“, so der stellvertretende Stadtwehrleiter Christian Brinse. Mehrmals mussten die Kameraden mit Tankfahrzeugen am Autohof Brumby Wasser holen. Das Löschen von Gummi- und Motorteilen ist zudem immer langwierig. Es wurde Löschschaum verwendet.

Bilder