Güsten Erster Bürgermeister nach der Wende in Güsten. Dann Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Wipperaue, danach der Verwaltungsgemeinschaft Saale-Wipper bis 2006. Schließlich sieben Jahre bis zum Ruhestand Geschäftsführer des Wasser- und Abwasserzweckverbands Bode-Wipper. Joachim Rosenthal (im Jackett) dürfte nicht nur wegen seiner beruflichen Stationen bekannt sein wie „ein bunter Hund“.

Seine Freizeit widmete er unter anderem dem Rotaryclub Staßfurt, vor allem aber auch dem Männerchor Germania und dem Güstener Karneval als Programmdirektor.

Mit dem Gesang begann Achim vor 42 Jahren. Chorvorsitzender Ingo Krause erinnerte an den Grund: Achim hatte sich zwei Mal umsonst um Karten für den Karneval bemüht und daraufhin beschlossen, selbst mitzumachen. So gab es nie wieder Sorgen, die fünfte Jahreszeit auf dem Güstener Saal mitfeiern zu können.

Natürlich war es am Sonnabend keine Frage für die Sangesfreunde, ihrem Tenor zum 70. Geburtstag zu gratulieren. Da hallte der „Jägerchor“ aus dem Freischütz durch den Saal des Hotels Stadt Güsten. Auch der „Gefangenenchor“ (Nabucco) gehört zu den Lieblingsliedern des Jubilars. Der durfte sich letztendlich noch über „Nabucco II“ freuen und sich einen „Sauhund“ im Trinkspruch „Wacker Kumpan“ anhören.

Achim Rosenthals große Geburtstagsgesellschaft, zu der unter anderem Frau Gerlinde, die beiden Kinder und fünf Enkel gehörten, spendeten ebenfalls Applaus für das Ständchen der Chorfreunde.