Üllnitz l Stefan Rudat scheint nichts anders übrig zu bleiben, als das Problem öffentlich zu machen. Der Leiter der Feuerwehr Südliche Börde bringt seine Ratlosigkeit auf der Förderstedter Ortschaftsratssitzung letzte Woche zum Ausdruck: „Seit acht Monaten warten wir auf Reparaturen durch die Technischen Werke Staßfurt“, so Rudat.

Im Feuerwehrgerätehaus, das die Stadt bis 2017 für mehrere Millionen Euro in Üllnitz neu bauen ließ, gibt es mehrere technische Defekte, die nach einem Vandalismusvorfall dringend repariert werden müssen und den Kameraden das Leben schwer machen. „Die Technischen Werke haben eine Liste von uns vorliegen, was alles notwendig ist“, so Rudat. „Aber es wird einfach nicht gemacht.“ Normalerweise seien solche Reparaturen nach spätestens 14 Tagen erledigt.

Feuerwehrprogramm funktioniert nicht

Das ist nicht das Einzige, das die Kameraden aus Förderstedt, Üllnitz und Glöthe plagt. „Glasfaserkabel ist im Ort neu verlegt, aber das liegt im Gerätehaus noch nicht an. Das Internet ist so langsam, dass ich das Feuerwehrprogramm nicht bedienen kann und die Informationen schließlich von zuhause aus eingebe“, so Rudat. „Es muss dringend etwas passieren.“

Ratlos ist der Ortswehrleiter auch, weil er das Internet-Problem „seit einem Jahr bei den Versammlungen beim Oberbürgermeister immer wieder angesprochen“ habe.

Ortsbürgermeister Peter Rotter (CDU) forderte die Stadtverwaltung auf, die Probleme zu beheben: „Manchmal denke ich, ich bin im Film ‚Und täglich grüßt das Murmeltier‘.“ Das neue Feuerwehrgerätehaus sei Eigentum aller Staßfurter Bürger. Nicht behobene Schäden führen zu Folgeschäden, die wiederum die Stadt und den Steuerzahler Geld kosten.

Für technische und IT-Fragen sind die Technischen Werke Staßfurt als Dienstleister der Stadt zuständig. Einer der Schäden am Feuerwehrhaus allerdings sei nicht in deren Aufgabengebiet. „Nach unseren Informationen liegt die entsprechende Schadensmeldung bereits der zuständigen Gebäudeversicherung vor“, so Geschäftsführer Eugen Keller.

Bei einem weiteren Schaden an der Feuerwache Üllnitz sind die Technischen Werke wiederum zuständig und arbeiten dazu mit spezialisierten Dienstleistern zusammen. Keller erklärt: „Hier befinden wir uns in enger Abstimmung.“ Der Hersteller bestimmter Teile habe aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen, habe aber versichert, für Ersatz zu sorgen. „Wir verstehen jedoch die Sorge des Ortswehrleiters“, sagt Keller, der in erster Linie den Vandalismusvorfall in einem so wichtigen Gebäude wie dem der Feuerwehr verurteilt. Generell habe, neben anderen Aufgaben für die Feuerwehren der Stadt, die fällige Reparatur in Üllnitz hohe Priorität und soll „zügig umgesetzt“ werden.

Für einen schnellen Internetanschluss der Feuerwache brauche es außer Glasfaserkabel im Ort noch die „Installation einer zertifizierten Firewall-Software, welche die Zugriffe von außen auf die Netzwerkdienste unterbindet“, so Keller. IT-Bereichsleiter der Technische Werke Staßfurt, Ralph Huxol, erklärt: „Unter anderem fehlen uns corona-bedingt im Moment einfach die Kapazitäten, um die Umsetzung zeitnah durchführen zu können. In den letzten Monaten waren wir als IT-Dienstleister enorm mit dem adhoc-Bedarf an Digitalisierung beansprucht, um zum Beispiel Home Office-Lösungen zu ermöglichen.“