Staßfurt (vs) l Eine aufmerksame Mitarbeiterin in einem Staßfurter NP-Markt hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein Gewinnspiel-Betrug und hoher finanzieller Schaden verhindert werden konnten. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte ein 90-jähriger Staßfurter bereits eine Woche zuvor einen ersten Anruf eines Betrügers erhalten. Der Anrufer hatte angefragt, ob er nicht an einem Gewinnspiel teilnehmen möchte. Am Donnerstag in dieser Woche hatte sich dann der vermeintliche Anwalt des Gewinnspiels gemeldet und dem Rentner zum Gewinn von 50.000 Euro gratuliert.

Um an den Gewinn zu kommen, wurde dem Staßfurter erklärt, er müsse eine Gebühr bezahlen. Dazu reiche ein GooglePlay-Gutschein im Wert von 1.000 Euro, den er in einem NP-Markt kaufen könnte. Der Anwalt wollte sich dann später noch einmal melden.

Mit der Aussicht auf einen so hohen Gewinn ging der Rentner in den Einkaufsmarkt, um für 1.000 Euro Gutscheine zu erwerben. Einer Kassiererin muss dies spanisch vorgekommen sein. Sie fragte nach, was man denn mit so vielen Gutscheinen anfangen wolle. Der Rentner erzählte von seinem möglichen Gewinn. Die Frau warnte ihn. Mit seiner Zustimmung habe sie dann die Polizei informiert und so den Betrug verhindert.

Die Polizei warnt eindringlich vor Maschen gewiefter Betrüger. Wer am Telefon ominöse Gewinnversprechen erhielte, sollte sich in der Familie und der Polizei anvertrauen

Um an das Gutschein-Geld zu kommen, hätte sich Betrüger in diesem Fall telefonisch wieder gemeldet, um an die Aktivierungsdaten der Gutscheine zu kommen, so die Polizei. Mit Herausgabe der Daten wäre der finanzielle Gegenwert direkt im Internet eingelöst worden und verschwunden.