Groß Börnecke l Beanie-Mütze, Turnschuhe, Kapuzenpullover: Als Elisabeth vor ihre Mitschüler tritt, geht die Post ab. Die Musik startet und das Mädchen aus der 4. Klasse tanzt Breakdance. Erst stehend, dann die typische Drehung auf dem Boden, sie hält ihren ganzen Körper auf den Armen und das sieht super aus.

Viele Talente

Dabei war Elisabeth gestern nur ein Talent von vielen. 40 Kinder aus Groß Börnecke, Schneidlingen und Cochstedt sorgten in der Turnhalle ihres Grundschulzentrums „Bördeblick“ dafür, dass ihren Lehrern und Mitschülern der Mund offen stehen blieb.

Denn was der ein oder andere in seiner Freizeit nach Unterrichtsende anstellt, wussten bis dahin nicht alle. Und genau aus diesem Grund hatte die Schule erstmals ein Talentefest organisiert.

Bilder

Was in jedem Kind schlummert

„Wir wissen, dass in jedem Kind etwas schlummert, von dem gar keiner weiß“, erklärt Schulleiterin Ines Pahl das Ansinnen der Veranstaltung, die in zwei Blöcken über den gesamten Vormittag verteilt lief. Ines Pahl sagte weiter, dass das Fest für die Mädchen und Jungen zudem eine Möglichkeit sei, eine Seite von sich zu zeigen, „die stauen und bewundern lässt.“ Das Ganze sei als Plattform gedacht, die Talente ins Rampenlicht zu heben.

Und das ist den Organisatoren gelungen. Viele Kinder wirkten mit und das sorgte für viel Begeisterung beim Publikum und Applaus.

Alles lief am Schnürchen

Die Fäden der Organisation der Veranstaltung liefen bei Cornelia Günther und Steffi Süßig zusammen. Die zwei Lehrerinnen waren gestern dabei, den Ablauf zu managen. Ganz ohne Generalprobe klappte dann aber alles wie am Schnürchen, freuten sich die Frauen über die Vielfalt der Darbietungen.

Da wurden Geige und Klavier gespielt. Zirkus lebte mit einem Clown auf. Es wurde gezaubert. Ein Junge hatte sich eine eigene Geschichte mit Tierstimmen ausgedacht, ein anderer spielte Schlagzeug, ein Mädchen spielte auf dem Jagdhorn und es wurde natürlich viel getanzt, Gitarre gespielt, gesungen, aber auch getrommelt. „Es ist wirklich toll. Die Kinder zeigen, was sie in ihrer Freizeit leisten. Alles wurde von ihnen daheim vorbereitet“, so Cornelia Günther.

Schüler moderiert

Und natürlich wurde die Show von einem Schüler moderiert. Philipp Wolf aus der 4. Klasse führte durch‘s Programm und kündigte insgesamt Darbietungen an, die auf die Osterferien einstimmten und mit einer großen Abschlussparty und Disko in der Turnhalle endeten. Unter den tanzenden Teilnehmern waren aber auch „stille“ Talente, die nicht auf der Bühne standen, aber an einer Ausstellung mitgewirkt hatten. Diese war im Schulgebäude aufgebaut. Unzählige kreative Basteleien und Näharbeiten zeigten, was in den Kindern steckt. Keiner müsse sich verstecken und genau das habe das Projekt deutlich machen sollen, freut sich Ines Pahl über die Vielfalt des Könnens aller Schüler.