Staßfurt l Der Landkreis als Träger des Dr.-Frank-Gymnasiums hat jetzt vom Land einen Fördermittelbescheid für „IT macht Schule“ erhalten. Hier werden weitere 200.000 Euro investiert, von denen 50.000 Euro aus dem Kreisetat stammen. Das berichten Amtsleiter Ulf-Peter Freund und Schulleiter Steffen Schmidt beim Besuch von Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Das Geld werde dafür eingesetzt, in Haus II (Backsteingebäude) weitere Räume zu verkabeln und Endgeräte wie elektronische Tafeln anzuschaffen. Der Unterricht könne so multimedial gestaltet werden. Die Technikinvestitionen reihen sich in umfangreiche Baumaßnahmen im Gebäude ein. Sie werden in den kommenden Tagen zwischen schule und Kreis konkret abgestimmt, hieß es. „Bis 2019“, so Schulleiter Steffen Schmidt, „soll das Haus II auf den Stand seines Nachbargebäudes gebracht werden.“

Im Haus I werden derzeit Brandschutzarbeiten in Fluren und Klassenzimmern, sowie Schallschutzarbeiten in Räumen ausgeführt. Geplant ist auch, dass das Schulleiterhaus im Haus I ab 2018 umgebaut wird. Hier finden künftig Schulverwaltung und Lehrerzimmer Platz. So wiederum werden weitere Räume frei, die zu Klassenzimmern umgestaltet werden, berichtet Steffen Schmidt. Die Arbeiten müssten schrittweise vollzogen werden, weil sie bei laufendem Schulbetrieb stattfinden und es nur wenige Ausweichkapazitäten gebe.

Reiner Haseloff lobte, dass es in Staßfurt gelingt, „ein Denkmal zu erhalten und mit modernen Elementen zu verbinden“. „Der Campus ist einladend. An solchen Standorten macht sich das Image einer Stadt fest.“ Im Fall von Staßfurt sei das nach den Transformationsprozessen der jüngsten Vergangenheit besonders wichtig, so Haseloff.