Glöthe l Heute geht es richtig rund in Glöthe. Der junge Heimatverein Glöthe stellt sein zweites Heimatfest auf die Beine. „Viele vom Verein haben das Programm seit April mit organisiert“, sagt Claudia Schröder, die den Hut dabei aufhat. „Das Heimatfest in Glöthe soll Tradition werden.“

Mit Vereinen, Sponsoren und Stadt

Dafür hat sich der Verein seit der Premiere im letzten Jahr feste Partner gesucht. „Wir sind ein Stück zusammengewachsen mit den Vereinen im Ort, die fast alle beim Fest dabei sind“, sagt Vereinschef Mario Pape. „Und wir haben etliche Sponsoren, die das Fest finanziell erst möglich machen“, fügt Claudia Schröder hinzu. Die Staßfurter Stadtverwaltung ist eine Stütze in Sachen Genehmigungen und Verträge.

Auch heute erwarten die Mitglieder des Heimatvereins Glöthe, die an Ständen und Ausschank mitwirken, wieder hunderte Gäste. Mit 100 Besuchern hatte man 2018 gerechnet, es wurden 400 und die positive Überraschung war groß. Claudia Schröder erzählt: „Wir haben viel gute Resonanz bekommen. Menschen, die einen Bezug zu Glöthe haben, haben sich beim Fest wieder getroffen. Auch die Umgebung war mit Förderstedt, Eickendorf oder Üllnitz vertreten.“

Mitgliederzahl verdoppelt

Der Heimatverein Glöthe, der im Januar 2018 gegründet wurde, wächst und wächst. Von 40 Mitgliedern ist die Truppe auf 80 Personen angewachsen. Mittlerweile gibt es die Untergruppen Chronik, Handarbeit, Treckerfreunde, Bördereigen, Dorfverschönerung, Internet und Außenwirkung sowie Plattspräker. Diese werden übrigens heute beim Fest einen eigenen Song auf Platt präsentieren. „Wir wollen noch eine Gruppe für junge Leute aufbauen, um Kindern und Jugendlichen Angebote zu machen“, so Mario Pape. Zudem will der Verein bald für Begrüßungsschilder an den Ortseingängen und mehr Bänke sorgen. Ein Kremser für Ausflüge soll gebaut und die Chronik digitalisiert werden. Ein Vereinsheim wird noch gesucht.

Die Strohpuppen, die am Ortseingang zum Heimatfest einladen, haben übrigens Namen. Sie heißen Uwe und Gabi, wurden von den Handarbeitsdamen angezogen und von den Treckerfreunden aufgestellt. „Ich bin ein Fan der Band ‚Ärzte‘. Die haben ein Lied namens ‚Gabi gibt ‘ne Party‘ und das passt doch super zu unserem Heimatfest“, lacht Mario Pape.