Glöthe l „Mensch Jungs, hier ist immer nichts los. Wir müssen doch mal was machen.“ Das waren die Gedanken, die jetzt zur Gründung eines Heimatvereins in Glöthe führten. Vor zwei Jahren saß Mario Pape aus Glöthe mit seinen „Jungs“ mal wieder zusammen und hatte die Ideen zu einem Heimatverein. Eine eigene Webseite für den Ort fing er schon damals an zu basteln.

Während die Webseite sich in der Zeit ein bisschen gefüllt hatte und Mario Pape nach Mitstreitern suchte, trat er im Herbst noch einmal mit Flyern an jeden Haushalt des Ortes heran und lud zu einer ersten Versammlung am 22. November ein. Rund 40 Menschen bekundeten dort ihr Interesse am Mitmachen. Ein erstes Glühweinfest in Glöthe folgte am ersten Advent.

41 Gründungsmitglieder

Am Freitagabend nun war es im Bürgerhaus Glöthe soweit. Es fanden sich rund 60 Menschen zu einer lockeren Runde ein und 41 wurden gleich Gründungsmitglieder des neuen Heimatvereins. Eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass der Ort nur 584 Einwohner hat.

Mario Pape war an dem Abend überwältigt. Dass so viele Menschen auch dabei sind „wenn es ernst wird“, „das hätte ich im Leben nie mit gerechnet“. Er freute sich, dass „wird aus Glöthe endlich mal einen coolen Ort machen“.

Dorfleben, Jugend, Senioren, Kultur

Sinn und Zweck des neuen Vereins: Die Förderung des dörflichen Zusammenlebens, der Jugend, der Senioren, wohltätiger Zwecke und kultureller Belange. „Vom Handarbeitskreis bis hin zu einer Chronik des Ortes“, fasste Mitglied Heike Schattschneider zusammen. Auch Sport, Veranstaltungen, Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Öffentlichkeitsarbeit für den Ort spielen hinein.

Auf ganze sieben Veranstaltung in Glöthe ab diesem Jahr hat man sich direkt am Freitagabend geeinigt (siehe grüner Kasten). Zum Beispiel haben die Glöther schon etwas mit den Organisatoren des Salzlandradeltags festgemacht. „Dort hat man sich sehr gefreut, dass eine Truppen mehr hinzukommt“, sagte Martin Gerich. Der Heimatverein Glöthe wird sich in den Radfahr-Aktionstag am 6. Mai einklinken und organisiert eine Strecke zum diesjährigen Zielort Nienburg. Oder die Aktionswoche in Glöthe im März: „Da könnte jeden Tag eine Aktion, die unserem Ort zugute kommt, stattfinden. Ein paar Leute räumen den Park auf, andere lesen in der Kita vor und wieder andere bepflanzen mal die Blumenkübel“, erklärte Mario Pape seine vorläufigen Ideen.

Noch mehr Veranstaltungen

Und Ideen für weitere Veranstaltungen am Freitagabend entstanden - ein Trekkertreffen in Glöthe, ein Wandertag oder ein Plattsprechabend. Schon beim Glühweinfest gab es eine kleine Box, in die die Glöther ihre Wünsche stecken konnten.

Am Freitagabend wurden aus den anwesenden Mitgliedern fünf Mitglieder in den Vorstand gewählt. Das sind Mario Pape (Vorsitzender), Martin Gerich als stellvertretender Vorsitzender, Chris Reschke als Kassenwart, Claudia Schröder als Schriftführerin und Danny Böhlert als stellvertretender Kassenwart. Zum erweiterten Vorstand gehören noch drei Kassenprüfer, unter anderem Jörg Bünemann.

Einmal im Monat soll es ein Treffen geben - immer am letzten Freitag im Monat. Damit wird ganz locker verfahren, ohne Anwesenheitspflicht. 25 Euro werden als Mitgliedsbeitrag pro Jahr fällig - Geld, das der Verein für die Miete eines Raums, für seine Webseite und so mehr braucht.

Verein muss sich registrieren lassen

Jetzt will man die Sache mit dem gemeinnützigen Verein amtlich machen: Die am Freitag beschlossene Satzung und die Liste der Gründungsmitglieder geht an das Amtsgericht Stendal, wo der Verein eingetragen werden muss. Dadurch kann er Spendenquittungen für Sponsoren ausstellen und wird von Steuern befreit.

Ein Vereinsheim ist den Glöthern wichtig. Bisher verlief die Suche erfolglos bis auf ein Angebot der Stadt, die einen Nebenraum im Bürgerhaus für 25 Euro im Monat zur Verfügung stellen würde. Ziel war es eigentlich, einen Ort in Glöthe für alle Vereine zu bekommen, aber da scheint sich nichts zu finden. Der Heimatverein braucht Räume, wo sich seine Arbeitskreise treffen, die Handarbeitsfrauen ihrem Hobby nachgehen und die Chronisten ihre Bücher wälzen. Für die Versammlungen, die einmal im Monat stattfinden sollen, hofft man mit der Stadt übereinzukommen, dass man nicht jedes Mal für die kostenlose Nutzung des Bürgerhauses einen Antrag stellen muss. Aber Fakt ist: In Glöthe wird es jetzt spannend und unterhaltsam. Weitere Mitstreiter sind jederzeit willkommen.

Termine

Die Veranstaltungen, die der neue Heimatverein in Glöthe 2018 plant:

• März: Aktionswoche in Glöthe - Jeden Tag können sich alle Bürger an Aktionen, die den Ort bereichern oder verschönern, beteiligen

• April: Familiensportfest mit dem VfB Glöthe mit Disziplinen wie Sackhüpfen oder Eierlaufen

• 6. Mai: Salzlandradeltag - mit dem Fahrrad von Glöthe nach Nienburg, wo Unterhaltung und Co. warten

• Dorffest im Sommer mit allen Vereinen

• Dezember: Glühweinfest am ersten Advent

• Neujahrswanderung (ab 2019) am ersten Wochenende nach Neujahr